Tumblelog (66 Artikel)

GFX-Stylez Tumblelog Rückblick 35/13

Die Spähkrise geht auch in der Kalenderwoche 35 in eine neue Runde. Guido Westerwelle ist gegen eine Aussetzung des Freihandelsabkommens zwischen den USA und der EU. Peer Steinbrück forderte eine Pause, solange nicht klar sei, ob die NSA uns überwacht. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger möchte das No-Spy-Abkommen rasch umsetzen. Der Bundestag untersagte der Piratenpartei eine Petition gegen Tempora. Trotz der Enthüllungen durch Edward Snowden sind laut einer Umfrage 75 Prozent der Bundesbürger mit staatlicher Überwachung zur Strafaufklärung einverstanden. Die Briten greifen keinesfalls auf Daten der Deutschen Telekom zu? Herr Obermann zeigte sich im Juli überrascht: “Wo soll das geschehen sein?” An genau zwei Kabeln. Das GCHQ zapft über Unterseekabel Daten aus Deutschland ab. Die NSA kaufte sich mit mehreren Hundert Millionen US-Dollar bei Providern ein. Die US-Behörden setzen Lavabit erneut unter Druck. Sie fordern verschlüsselte Passwörter und SSL-Zertifikate. Google und Microsoft klagen gegen die US-Regierung.

Artikel lesen

GFX-Stylez Tumblelog Rückblick 34/13

Die Spähaffäre geht in eine neue Runde. Großbritanniens Premierminister David Cameron setzte den Guardian massiv unter Druck. Er verlange die Vernichtung oder Übergabe der Snowden-Unterlagen. Hacktivist Jacob Appelbaum sieht es als “einen Akt staatlicher Anfeindung.Sascha Lobo spricht von einem “Angriff auf die Meinungsfreiheit.” Der Chefredakteur des Guardian sagte gegenüber der FAZ: “Wir berichten einfach weiter.” Klar, wieso sollte man auch gerade jetzt aufhören. Der Freund des Enthüllungs-Journalisten Glenn Greenwald wurde auf dem Londoner Flughafen für mehrere Stunden ins Verhör genommen. Seine Ausrüstung konnte er sich indes zurückholen. Das harte Vorgehen der US-Behörden gegen Lavabit zieht weitere Dienste hinunter. Das Online-Magazin Groklaw folgt dem Mail-Provider und schließt seine Pforten. Ladar Levison droht eine Anklage, weil er die Nutzerdaten schützen möchte. Das Spähprogramm der NSA scheint doch eine höhere Reichweite zu haben. Der Geheimdienst gibt selbst an, dass nur 1,6 Prozent des täglichen Internetverkehrs erfasst werden.

Artikel lesen

GFX-Stylez Tumblelog Rückblick 33/13

Angeblich arbeiten Deutschland und Amerika an einem No-Spy-Abkommen. Davon sollte wir wohl nicht viel erwarten. Um den Datenschutz soll sich Brüssel kümmern. Hans-Peter Friedrich versucht den Ausweg aus der Ausweglosigkeit zu finden und erklärt die NSA-Affäre für erledigt. Ronald Pofalla geht noch weiter. Seiner Ansicht nach halten sich Geheimdienste an Gesetze. Okay, welche wären das? Die NSA gibt es selbst halb zu. Seit wann spielen Geheimdienste nach den Regeln. Larry Ellison, Chef von Oracle, lobte die Arbeit der NSA. Ja klar, wenn die US-Regierung mein wichtigster Kunde ist, würde ich Java auch für absolut sicher erklären. Heise hat die bisherigen Ereignisse der Spähaffäre nochmals aufbereitet. Auf t3n.de erhaltet ihr eine Anleitung, wie ihr euch sicherer im Netz bewegt. Ubuntu Privacy Remix 12.04 ermöglicht eine echte Verschlüsselung, dank eines abgeschotteten Systems. Lavabit-Gründer Ladar Levison steht seit der Schließung seines Mail-Dienstes unter massivem Druck. Bereits eine falsche Äußerung könnte ihn für viele Jahre ins Gefängnis bringen.

Artikel lesen

GFX-Stylez Tumblelog Rückblick 32/13

Die Spähaffäre ist auch diese Woche wieder Programm. Der BND leitet massenhaft Metadaten an die NSA weiter. Wen wundert das angesichts der ohnehin schon starken Kooperation. Welche von Frank-Walter Steinmeier obendrein noch abgesegnet wurde. Nico Lumma fragt sich in einem Blogeintrag, wo wir eigentlich leben. Barack Obama sei über Edward Snowdens Asyl in Russland nicht sonderlich erfreut. Das sei einer der Gründe, weshalb er das Treffen mit Staatschef Wladimir Putin zum G8-Gipfel absagte. Auf der Hacker-Konferenz Black Hat in Las Vegas bekamen Edward Snowden, Barnaby Jack und weitere die jährlichen Pwnie-Awards. Sascha Lobo erklärt: “Die Methode Pofalla”. Dem FBI ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Tor-Mitgründer Eric Eoin Marques wurde wegen Kinderpornografie verhaftet. Die Behörde spielte, beim ebenfalls hochgenommenen Unternehmen Freedom Hosting, einen Exploit auf.

Artikel lesen

GFX-Stylez Tumblelog Rückblick 31/13

Haben wir ein Sommerloch? Nein. Mir wäre ein Kälteschock, angesichts dieser Temperaturen deutlich lieber. Die Woche war sehr ereignisreich. Das Leistungsschutzrecht ist am 1. August in Kraft getreten. Bereits im Vorfeld verkündete man beim News-Aggregator Rivva das Ausscheiden von mehr als 650 Zeitungen. Zugleich wurden die Snippets abgestellt. Der Axel-Springer-Verlag, einer der größten Befürworter des neuen Gesetztes, möchte vorerst weiterhin mit Google News kuscheln. Andere Zeitungen halten Wort und verzichten künftig auf Google. Christian Jakubetz schreibt: „Das Leistungsschutzrecht ist ein Schuss ins Knie”. In England filtert Bing künftig nicht nur pornografische, sondern auch illegale Inhalte. Zwei Hacker haben erfolgreich einen Toyota Prius via Macbook zu einer Vollbremsung gezwungen. Über ein Fake-Netzteil gelangt Schadsoftware auf iPhones. Dies demonstrierten Hacker auf der Black Hat Konferenz. Entwickler haben ein UEFI-Toolkit entwickelt, um damit Rootkits besser auffinden zu können.

Artikel lesen