Quicktipp (53 Artikel)

HTML-Elemente über die komplette Seite ausweiten

Letzte Woche habe ich euch erklärt, wie ihr relativ schnell zu einem eigenen Off-Canvas-Menü gelangt. Da ich meinem Blog nun ebenfalls eine solch schicke Möglichkeit verpasst habe, sind mir bei der Umsetzung noch einige Punkte aufgefallen, die man unbedingt beachten sollte. Das Tutorial an sich funktioniert, unter gewissen Umständen, passt das Verhalten eventuell nicht. Um es auf den Punkt zu bringen: Sollte eure Webseite nach unten länger sein, als der Viewport des Browsers, so endet das Off-Canvas-Menü bündig mit dem Anzeigebereich. Unschön. Doch hierfür gibt es eine simple Lösung. Das Menü wurde absolut positioniert. Dies ist schon mal ein riesen Pluspunkt. CSS-Position verfügt über weitere Werte, darunter fixed und relative. Die Fixierung der Sidebar ist eher weniger empfehlenswert. Mobile Endgeräte kommen mit diesem Wert oft nicht zurecht. Daher bleibt einzig die Ausrichtung via absolute.

Artikel lesen

Vorsicht bei der Installation von ClipGrab!

ClipGrab ist ein Tool, mit dem ihr von Video-Plattformen wie YouTube, MyVideo, Dailymotion etc. Videos spielend einfach herunterladen könnt. Vor rund einem Jahr hatte ich das Tool bereits kurz vorgestellt. Weitere Informationen dazu findet ihr ebenso auf ClipGrab.de. An der Anwendung hat sich seitdem kaum etwas verändert. Entwickler Philipp Schmieder behebt lediglich auftretende Download-Probleme, sowie Bugs. Die Anwendung funktioniert und braucht nicht immerwährend neue Features. Erscheint ein Update, so muss dies normal installiert werden. Doch hier lauert eine böse Falle. Denn beim Versuch ClipGrab zu installieren schiebt euch der Assistent zwei zusätzliche Programme unter — SaveSense und TuneUp Utilities 2014. Als Anwender muss man daher den Installationsvorgang sehr aufmerksam verfolgen. SaveSense gilt als Adware, welche euch nach erfolgreicher Installation mit Werbung nur so zuschüttet. Daneben reicht die simple Deinstallation keineswegs, um den Schädling zu entsorgen.

Artikel lesen

Super Hexagon — viel besser als nervende Vögel!

Ich bin von all den ganzen Vogel-Spielen für mobile Plattformen genervt. Flappy Bird war cool, aber nach der Abschaltung und den Hasstriaden, widert es mich geradezu an. Rovio’s wütende Vögel haben bei mir schon vor Längerem gleichermaßen das zeitliche gesegnet. Klar, sie sind erfolgreich, doch auf Dauer wird es einfach nur langweilig. Die zahlreichen Flapp-Flapp-Fakes müssen auch nicht sein. Es gibt jedoch noch ganz andere Geschicklichkeitsspiele, die einen so richtig fordern. Super Hexagon ist seit rund 1,5 Jahren auf dem Markt und bietet eigentlich alles, was ein gutes Geschicklichkeitsspiel braucht — spartanische Grafik, hammer Musik sowie den nötigen Nervenkitzel. Worum geht’s noch mal? Ihr versucht ein kleines Dreieck, welches um ein Sechseck (Hexagon) kreist, an sämtlichen Hindernissen vorbeizubewegen. Die Runde endet augenblicklich, sobald ihr irgendwo gegen stoßt. Ähnlich wie bei Flappy Bird, muss man ordentlich üben.

Artikel lesen

Browserhacks.com: CSS- und JS-Hacks für Webdesigner

Webdesigns müssen in jedem Browser gleich aussehen. So jedenfalls der Anspruch vieler Webdesigner. Das ist allerdings manchmal leichter gesagt, als umgesetzt. Das Stiefkind dieses Problems ist eindeutig der Internet Explorer 6. Wer bereits einmal versucht hat, eine Webseite für diesen Browser anzupassen, weiß wovon ich Rede. C est une catastrophe, würde der Franzose sagen. Deshalb existieren gerade dafür unzählige Browserweichen. Sie sollen richten, was auf normalem Wege nicht erreichbar scheint. Browserhacks.com bietet eine umfangreiche Sammlung an bekannten Browserhacks, jeglicher Browser und Versionen. Die Webseite wird von den Browserstacks-Machern betrieben, also indirekt Microsoft. Wen wundert’s. In den letzten Jahren haben sie viel getan, um den Anschluss zu finden. Seit IE8 geht es im Web-Bereich wieder bergauf.

Artikel lesen

LockHunter entsperrt gerade verwendete Dateien

Viele Windows Nutzer kennen das folgende Phänomen vermutlich: Ihr möchtet eine Datei löschen, die ihr zuvor noch in einem Programm offen hattet. Aber das klappt nicht, da Windows euch eine Fehlermeldung auswirft. Also die schuldige Anwendung schließen. Doch selbst dann funktioniert das Löschen nicht immer reibungslos. In seltenen Fällen hilft ausschließlich ein Neustart. Gottseidank existieren Tools, um Dateien freizugeben, wie Sand am Meer. Oftmals fordern diese bereits bei der Installation ihre Tribute, wie beispielsweise die Integration von überflüssigen Toolbars oder Programmen. LockHunter hingegen verzichtet gänzlich auf solchen sinnfreien Firlefanz. In drei Schritten ist das Tool installiert und einsatzbereit. Fortan verbirgt sich im Kontextmenü eines jeden Ordners oder einer Datei ein weiterer Eintrag — “What is locking this File/Folder”.

Artikel lesen