Android (207 Artikel)

AcDisplay 3.0: Benachrichtigungen unter deiner Kontrolle

Lockscreen-Apps gibt es viele für Android, genauso wie mittlerweile für das Anzeigen von Benachrichtigungen auf dem Sperrbildschirm. Mitte Januar veröffentlichte Entwickler Artem Chepurnoy eine erste Beta-Version von AcDisplay 3.0. Das Update bringt unter anderem Googles Material Design mit. Darüber hinaus wurden viele Kinderkrankheiten beseitigt und neue Funktionen eingebaut. Zieht man das Smartphone mal eben aus der Tasche, zeigt einem AcDisplay kompakt neue Benachrichtigungen an. Der Fokus liegt ganz klar auf der Information. Oftmals muss man das Device entsperren oder die Benachrichtigungsleiste herunterziehen. Mit AcDisplay ist das Vergangenheit. Benachrichtigungen lassen sich auch einfach antippen, anschauen und schlussendlich entfernen. Das große Update auf Version 3 bietet nun endlich mehr Funktionalität.

Artikel lesen

Android: OK Timer bestens für Pomodoro geeignet

Ich probiere gerne hin und wieder neue Produktivitätstechniken aus, um vielleicht eine zu finden, mit der ich noch effizienter arbeiten kann. To-do-Listen gehören schon lange zu meinem Alltag. Damit behalte ich das Wichtigste im Blick, bis auf die Zeit. Mir geht es primär nicht darum herauszufinden, was ich über den Tag verteilt alles schaffe, sondern um ein konsequentes Konzentrieren und Arbeiten. Deshalb versuche ich, mich seit kurzer Zeit auf die Pomodoro-Technik einzuschießen. Das Prinzip ist ganz einfach: Du arbeitest 25 Minuten, danach machst du fünf Minuten Pause. Hast du insgesamt vier Blöcke geschafft, sind dir 10 Minuten oder mehr gegönnt. Normalerweise trackt man aber schon mit, was in der Zeit alles erledigt wurde. Wem das zu viel Aufwand ist, kann es auch weglassen. Also wie in meinem Fall. Nun gut, es fehlt noch eine App für’s Smartphone.

Artikel lesen

Undeleter rettet versehentlich gelöschte Dateien

Es gibt sie noch, die kleinen Helferchen, die einem in der größten Not aus der Patsche helfen. Am Donnerstag schrieb ich über meine Erfahrungen verloren gegangene Dateien auf einem Android Device wiederherzustellen. Meine Fazit war alles andere als positiv. Die Datenrettung bei Geräten, welche nur noch via MTP mit dem PC kommunizieren, ist beinahe aussichtslos. Bei Google Play suchte ich sporadisch nach brauchbaren Apps. Fand jedoch nichts. Gestern brachte mich ein Link von XDA Developers auf die richtige Fährte. Die Android App Undeleter kann nach gelöschten Bildern, Videos, Musik, Dokumenten und Archiven verschiedenster Dateiformate suchen. Um das Tool verwenden zu können, sind allerdings Root-Rechte notwendig. Das hat aber auch den Vorteil, dass es beim Scan-Vorgang keine Einschränkungen gibt.

Artikel lesen

Android: Was tun bei Datenverlust des internen Speichers?

Mein gestriger Ausflug auf CyanogenMod 12 mit meinem Sony Xperia Z1 Compact verlief alles andere als optimal. Zuvor hatte ich alle wichtigen Backups gemacht und mir die Erfahrungen anderer Nutzer zu Gemüte geführt. Danach beschloss ich einen ersten Testlauf. So weit so gut. Es ging natürlich einiges schief. Das System war nach dem Wechsel ohne vorherigen Werksreset nicht verwendbar. Ständig stürzte die SystemUI ab. Also ins neue CyanogenMod Recovery und dort einen Werksreset durchgeführt. Die Abfrage schnell mit einem “Yes” bestätigt und schwupp wurden meine Daten gelöscht. Mein Problem bestand danach aber immer noch. Also wieder alles zurück auf CyanogenMod 11. Danach stellte ich fest, dass meine Dateien im internen Speicher irgendwie weg waren.

Artikel lesen

ROM Settings Backup sichert Systemeinstellungen

Seit Monaten begleitet mich die App ROM Settings Backup. Es ist keines dieser Wow-Tools, die man unbedingt kennen müsste. So würde man auf den ersten Blick darüber denken. Das wirkliche Potenzial der Anwendung ergibt sich einfach aus ihrer Anwesenheit und das man damit seine ROM-Einstellungen sichern kann. Das gelingt mit einer Reihe an bekannten Android Custom-ROMs, wie CyanogenMod, OmniROM oder PA. Voraussetzung ist eine AOSP-basierende ROM inklusive Root-Zugriff. Ist dies vorhanden, braucht man nur die ROM auszuwählen und anschließend mit einem Tipp seine ROM-Settings sichern. So simpel, so einfach. Das Wiederherstellen geht ebenso leicht. Entweder wird ein vollständiges Backup zurückgespielt oder bestimmte Optionen ausgeschlossen.

Artikel lesen