Verlustfreier Wechsel von Windows 7+ Enterprise auf Pro

Ich wollte vergangene Woche einen Computer mit Windows 10 Enterprise auf Windows 10 Pro möglichst verlustfrei downgraden. Was braucht man dafür? Zunächst eine gültige Lizenz für Windows 10 Pro und ein Installationsmedium natürlich. Die passende ISO gibt’s über verschiedene offizielle Kanäle direkt bei Microsoft. Deskmodder bietet dir eine gute Übersicht. Das kleine Tool Rufus macht aus einer ISO und einem USB-Stick rasch ein bootfähiges Windowsmedium. Danach erzeugte ich ein vollständiges System-Backup, um gerüstet zu sein, falls was schief laufen sollte.

Windows 10 Upgrade
Windows 10 Upgrade

Als ich das Windows-Setup schließlich startete, wurden die üblichen Updates gezogen und bei der Frage, welche Daten ich denn gern übernehmen würde, war die Auswahl noch nicht zufriedenstellend. Ich hatte die Wahl zwischen meinen persönlichen Dateien und nichts behalten. Aber halt, ich wollte ebenso meine Apps, samt Einstellungen mitnehmen. Die Unterschiede zwischen Pro und Enterprise sind jetzt nicht so gewaltig, als das da Probleme auftauchen sollten. Was nun? Ich googelte ein bisschen und fand relativ schnell einen vielversprechenden Tipp.

Versionsänderung in der Windows-Registrierung

Es bedarf lediglich einer kleinen Anpassung in der Windows-Registrierung und dann besteht auch die Möglichkeit, die installierten Anwendungen beizubehalten. Das wollte ich natürlich testen. So rief ich die regedit.exe auf und navigierte zu folgendem Pfad:

[HKLM\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion]

Dort änderte ich die Schlüssel “EditionID” und “ProductName” wie folgt ab:

"EditionID"="Professional"
"ProductName"="Windows 10 Pro"

Die Änderung ist sofort wirksam. Ich führte das Windows-Setup erneut aus und siehe da, nun verstand mich der Installer sofort. Du möchtest deine Apps und persönliche Dateien behalten? Genau!

verlustfreier Wechsel von Enterprise auf Pro
verlustfreier Wechsel von Enterprise auf Pro

Das Setup dachte nun, dass es sich bei meiner aktuellen Windows-Version um Windows 10 Pro handelte, anstatt um eine Enterprise-Version. Das Downgrade lief dann wie die gewohnte Windows 10-Installation anstandslos durch. Da Windows erst neu installiert wird, sind anschließende Probleme von vornherein unwahrscheinlicher. Falls nachträglich doch Fehler auftauchen sollten, kann man auch auf die Vorversion zurückspringen.

Funktioniert auch mit älteren Windows-Versionen

Der kleine Registry-Trick klappt genauso mit älteren Windows-Versionen, wie etwa Windows 8 oder Windows 7 und gestattet natürlich gleichermaßen die Option von einer niedrigeren Enterprise-Version auf eine höhere Pro-Version zu upgraden.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare – Schreib mir deine Meinung!

Fülle bitte die nachstehenden Felder aus. Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.