Falschmeldung: Internet Explorer 11 zeigt nach Sicherheitsupdate Windows 10 Werbung

Einige Techseiten treiben gerade eine neue Kuh durchs Microsoftland. Der März-Patchday bringt wieder einige Sicherheitsupdates, unter anderem auch für den Internet Explorer. Darunter soll sich ebenfalls ein normaler Patch befinden, der im Internet Explorer 11 fortan einen lästigen Upgrade-Dialog auf Windows 10 anzeigen soll. Betroffen sind alle Computer, die noch mit Windows 7 und 8.1 laufen. Der Patch KB3146449 wird bei Microsoft wie folgt beschrieben:

This update adds functionality to Internet Explorer 11 on some computers that lets users learn about Windows 10 or start an upgrade to Windows 10. Before you install this update, see the Prerequisites section. For more information about Windows 10, see Windows 10.

Schaut also alles danach aus, als würde Microsoft die Daumenschrauben weiter anziehen. Jan Schüßler hat das im Schnelltest für Heise ausprobiert. Es dauerte nicht lang, bis er das fiese Popup nach dem Update im Internet Explorer 11 zu sehen bekam. Aber ist tatsächlich das Update für den Upgrade-Dialog verantwortlich?

Der Upgrade-Dialog ist keineswegs neu

Mir kam das gleich spanisch vor. Denn den Hinweis kenne ich bereits seit letztem Jahr. Nutzer, die noch Windows 7 oder 8.1 verwenden, bekommen das Popup beim Besuch der Webseite msn.com angezeigt — unabhängig vom Browser. Der Webserver erkennt, welches Betriebssystem der Nutzer verwendet, und zeigt diesem daraufhin den Upgrade-Dialog an.

Windows 10 Upgrade-Dialog im Firefox
Windows 10 Upgrade-Dialog im Firefox

Dahinter stecken weder Magie oder gar ein Windows-Update. Warum dann die ganze Aufregung? Schuld daran dürfte wohl ein Artikel von Woody Leonhard bei InfoWorld gewesen sein, der anschließend von anderen Techseiten so übernommen und nicht weiter geprüft wurde. Ansonsten hätte auffallen müssen, dass die Anzeige des Upgrade-Dialog mit dem vermeintlichen Windows-Update nichts zutun hat.

Was wirklich hinter Patch KB3146449 steckt

Der Patch ist keineswegs sicherheitsrelevant, wird aber in diesem Zusammenhang von Microsoft so verteilt. Was bewirkt KB3146449 nun in Wahrheit? Der Patch erlaubt, dass der Nutzer über den Upgrade-Dialog nun direkt das Programm Get Windows X (GWX) aufrufen kann und nicht mehr, wie bisher, auf die Windows 10 Upgrade-Seite gelangt.

Der Patch bringt also keine Werbung in den Internet Explorer 11. Die Behauptungen von InfoWorld & Co. sind damit de facto falsch. Microsoft kann man lediglich vorwerfen, dass sie den Patch im gleichen Atemzug wie die Sicherheitsupdates verteilen. Heise hat seine Meldung mittlerweile korrigiert. Hätten die Techseiten den Artikel von InfoWorld vorher richtig geprüft, hätten sie den neuerlichen Shitstorm gegen Windows 10 vermeiden können.

Was lernen wir daraus? Gute Recherche ist wichtig!


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare – Schreib mir deine Meinung!

Fülle bitte die nachstehenden Felder aus. Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.