Identische GUID bei mehreren Computern ändern

Wir hatten kürzlich auf Arbeit ein interessantes Phänomen. Einige unserer Computer wiesen eine gleiche GUID (Globally Unique Identifier) auf. Unsere Computer versehen wir per Netzwerkinstallation mit Windows. Um nun das Image für einen bestimmten Computer bereitzustellen, wird anhand der GUID geprüft, ob der Computer dazu berechtigt ist. Normalerweise handelt es sich bei der GUID um eine 32-stellige eindeutige Kennung. Die GUID beinhaltet unter anderem auch die MAC-Adresse, welche genauso einmalig sein sollte. Was aber, wenn die GUID nicht einzigartig ist?

Bereitstellungsprüfung für ein Image via Netzwerk
Bereitstellungsprüfung für ein Image via Netzwerk

Die GUID sah bei uns generisch aus und es deutete alles auf einen Chargenfehler hin. Wir brauchten eine Lösung, um die Computer doch noch erfolgreich installieren zu können. Wie haben wir das Problem gelöst? Eigentlich ganz einfach. Der Mainboard-Hersteller ASRock bietet ein kleines Command Line Tool namens AMIDMI an. Damit lassen sich auch die GUIDs bei Mainboards anderer Hersteller ändern. Das Tool sollte von einem bootfähigen Medium ausgeführt werden. Am besten eignet sich dafür ein USB-Stick oder eine CD. Wir haben uns für den bootfähigen USB-Stick entschieden.

Bootfähigen USB-Stick mit FreeDOS und AMIDMI erstellen

Du brauchst dafür einen USB-Stick (mindestens 1 GB oder mehr), die AMIDMI.exe und das bereits hier im Blog vorgestellte Rufus.

  1. öffne Rufus
  2. wähle den USB-Stick aus
  3. setze folgende Einstellungen:
    • Schnellformatierung
    • Startfähiges Laufwerk erstellen mit FreeDOS
  4. starte den Formatierungsvorgang
  5. kopiere anschließend die AMIDMI.exe direkt ins Wurzelverzeichnes des USB-Sticks

So änderst du eine GUID mit AMIDMI

Danach kannst du dich an die betroffenen Computer setzen und vom USB-Stick aus ins FreeDOS booten. FreeDOS ist Open Source und MS-DOS nachempfunden. Daher funktionieren auch gängige DOS-Befehle. Um jetzt die GUID zu ändern, gibst du in FreeDOS folgendes ein, und bestätigst deine Eingabe mit der Enter-Taste:

amidmi.exe /U "XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX"

Achte unbedingt darauf, dass die Zeichenfolge im 8-4-4-4-12 Format (ohne Bindestriche) geschrieben wird. Falls du die GUID komplett ändern musst, ersetze die ersten 20 Zeichen durch Nullen und die letzten 12 Zeichen durch die MAC-Adresse der Arbeitsstation. Gibst du keinen Parameter an, zeigt dir AMIDMI eine kleine Hilfe mit allen Funktionen. Mit AMIDMI kannst du nicht nur GUIDs ändern, sondern auch Informationen auslesen, wie die Seriennummer des Mainboards oder den Gerätenamen.

Das Flashen einer GUID stellt einen tiefen Eingriff in die Hardware dar. Setze AMIDMI also mit größter Sorgfalt ein. Du trägst für eventuelle Schäden an der Hardware die Verantwortung.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

2 Kommentare – Schreib mir deine Meinung!

Fülle bitte die nachstehenden Felder aus. Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

  1. Kommentar von Kai · · #

    Hallo,

    danke für die Anleitung, das hat perfekt funktioniert; unsere PXE-Server verweigerten jeden Kontakt mit einer bestehenden Maschine, nachdem ein neuer Rechner mit der gleichen GUID im Netz auftauchte.

    Das Motherboard ist ein ASRock, es freut mich, daß das amidmi Tool scheinbar auch mit andern Motherboards funktioniert. Es scheint schon sehr alt zu sein, auf der ASRock-Seite findet sich kein Hinweis darauf!

    Nochmals Danke für den Beitrag.

  2. Kommentar von reraiseace · · #

    Gern geschehen