James BND 08/15 – Im Geheimdienst ihrer Bundeskanzlerin

Die Anstalt — Geheimdienstaffäre mit M, Mr. BND, MAD und BfV

Ich bin ja eigentlich nicht mehr so ein Fan von der Satire-Sendung “Die Anstalt”, aber hin und wieder haben sie dann doch mal ein gutes Programm. Wie vergangene Woche. Da ging es um die ganze Geheimdienstaffäre. Einerseits war es sehr lustig, aber genauso kritisch. Viele Pointen waren nicht nur scharf geschossen, sondern entsprechen leider auch der traurigen Realität. Man könnte das Kabaret also auch als bitterböse unterhaltsame Realsatire verstehen. Anschauen lohnt auf jeden Fall. Die Sendung findet ihr entweder auf YouTube oder in der ZDF-Mediathek (via netzpolitik.org).


Die Anstalt – Geheimdienstaffäre feat. Kanzlerin + BND, BfV & MAD beim Demokratieabbau – 26.05.2015

Friedemann Karig: “Überwachung macht impotent”

Friedemann Karig schrieb für die t3n-Ausgabe 39 einen sehr spannenden Artikel über die Überwachungsproblematik. Laut seiner These macht Überwachung impotent. Wir sollten uns endlich dagegen wehren, statt immer nur unserer gefühlten Ohnmacht zu erliegen. Das Thema ist mittlerweile so gewaltig, dass eigentlich kein Mensch mehr drum herum kommt. Überwachung geht uns alle etwas an und nicht nur 5 Prozent der Bevölkerung.

Wer nun wieder mit dem Argument kontern will: Ich habe nichts zu verbergen, dem kann ich nur mit einem vortrefflichen Zitat von Edward Snowden begegnen.

Arguing that you don‘t care about the right to privacy because you have nothing to hide is no different than saying you don‘t care about free speech because you have nothing to say.

Das Trauerspiel der Digitalpolitik an zwei Beispielen

Andreas Weck widmet sich in seiner t3n-Kolumne “Aufgeweckt” dem Elend der deutschen Digitalpolitik. An der drohenden Vorratsdatenspeicherung und der fallenden Netzneutralität macht er sehr gut deutlich, wie wenig unsere Regierung doch von digitalen Themen versteht. Sie scheinen gar nicht zu erkennen, oder erkennen zu wollen, was ihre Bemühungen anrichten. Gerade die gesetzliche Festschreibung der Netzneutralität ist unwahrscheinlich wichtig für uns alle. Die Vorratsdatenspeicherung wird der Verbrechensaufklärung kaum nützen, dafür aber jeden Bürger unter Generalverdacht stellen. Man möchte „Danke!“ sagen –„Danke, für nichts!“

Asylsuchenden bleibt der Internetzugriff oft verwehrt

Auf netzpolitik.org hat Anna Biselli einen sehr lesenswerten Bericht über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland veröffentlicht. Insbesondere geht es in ihrem Artikel darum, wie bzw. ob Asylsuchende Zugriff auf das Internet erhalten. Teilweise ist es so katastrophal, das ihnen der Zugang schlichtweg verwehrt wird. Die Gründe reichen von Angst vor Vernetzung, bis hin zur Gefahr kostenpflichtige Verbindungen aufzubauen. Dialer sind mit DSL aber praktisch ausgestorben. So fühlen sich viele Asylbewerber regelrecht isoliert.

Der Verein Refugees Emancipation e.V. will gegen die Isolation ankämpfen. Solche Schattenseiten bleiben uns oftmals verborgen. Deshalb ein großes Danke an Anna. Wer helfen möchte, kann sich direkt an Refugees Emancipation wenden.


Noch mehr Kleinigkeiten aus der Tech-Welt findest du in meinen anderen TechTrifle-Artikeln!


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare – Schreib mir deine Meinung!

Fülle bitte die nachstehenden Felder aus. Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.