Sicher und anonym mit ZenMate im Web surfen

Als ich letzte Woche auf der re:publica in Berlin war, gab es dort natürlich auch ein offenes WLAN. Klar, was wäre das sonst auch für eine Internetkonferenz. Mir war allerdings nicht ganz wohl dabei, mich einfach so einzuloggen und loszusurfen. Ich weiß schließlich nicht, wer alles den Datenverkehr überwachen könnte. Nicht, dass ich den Veranstaltern irgendwas unterstellen will, aber ein gewisses Unbehagen bleibt dann irgendwie doch.

ZenMate bietet dir VPN in Sekundenschnelle
ZenMate bietet dir VPN in Sekundenschnelle

Genauso beim Hotel, wo ich WLAN inklusive hatte. Da ich mir nicht extra einen VPN-Zugang für zwei Tage kaufen wollte, griff ich spontan zu ZenMate. Mittlerweile gibt es ZenMate als Addon oder App für Firefox, Chrome, Opera, iOS und Android.

Sicherer VPN-Zugang auf Knopfdruck

Die Nutzung der Erweiterung ist kostenlos. Ausgenommen sind allerdings einige Zusatzfeatures, wie weitere Server, Smart-Locations, Anti-Malware und Tracking Schutz. Die Geschwindigkeit ist bei zahlenden Kunden etwas schneller. Pro Account kannst du aber einmalig 7 Tage alle Vorteile umsonst ausprobieren. Ansonsten kostet dich ZenMate zwischen 6,49 – 8,99 Euro im Monat, je nach Tarifwahl. Premium Mitglieder erhalten darüber hinaus Zugriff auf Desktopversionen für Windows und Mac OS X. ZenMate steht für Transparenz und den Schutz deiner Privatsphäre.

ausführliche, informative und transparente FAQ
ausführliche, informative und transparente FAQ

Dementsprechend geht ZenMate mit seinen FAQ um. Dort erfährst du alles zur eingesetzten Verschlüsselung und welche Daten ZenMate speichert. Ich habe mich für den kostenlosen Zugang entschieden und das Plugin im Firefox installiert. Noch schnell auf Aktivieren geklickt und schon konnte es losgehen. Ich wollte einfach mal wissen, wie gut sich das kostenlose Angebot schlägt.

Fazit: “ZenMate hat mich nicht im Stich gelassen!”

Nach zwei Tagen intensiver Nutzung bin ich total angetan von ZenMate. Die Geschwindigkeit war durchweg sehr gut. Nur für Downloads würde ich es nicht empfehlen. Ansonsten habe ich jedoch kaum gemerkt, dass ich ein VPN verwende. Lediglich der kleine grüne Schild neben der Adresszeile meines Firefox bestätigte mir eine sichere Verbindung. Einzig im Hotel musste ich ZenMate vorübergehend deaktivieren, da ich den Internetzugang über eine Zwischenseite freischalten musste. Da kann ZenMate natürlich nicht auflösen. Danach ging’s wieder sicher durch’s Web.


ZenMate Security, Privacy & Unblock VPN – Intro

Mit dem Plugin verschlüssele ich zwar nur meinen Datenverkehr im Browser, das reicht aber oftmals schon. Wer wirklich jeglichen Netzwerkverkehr über die ZenMate-Server laufen lassen möchte, muss zur Desktopvariante oder Mobile App greifen.

ZenMate glänzt durch eine kinderleichte Handhabung, sehr gute Transparenz und starke Sicherheit. Im Gegensatz zu vielen anderen VPN-Anbietern hat ZenMate seinen Firmensitz in Deutschland. Damit gelten logischerweise auch deutsche Gesetze. ZenMate ist bestens für den Einsatz unterwegs, im Café oder zu Hause geeignet.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare – Schreib mir deine Meinung!

Fülle bitte die nachstehenden Felder aus. Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.