Xperia Z1C: Mein holpriger Start mit CyanogenMod 12

Anfang des Jahres hat CyanogenMod erste CM12-Nightlies veröffentlicht. Eigentlich sollte es bereits im Dezember losgehen. Ich schrieb Ende November noch recht euphorisch und zuversichtlich über die Stabilität von CM12. Nach rund vier Monaten sieht das nun ein wenig anders aus. CyanogenMod 12 für das Sony Xperia Z1 Compact ließ ein wenig auf sich warten. Doch dann veröffentlichte CyanogenMod erste Versionen. Anfangs war ich vorsichtig und las in den Foren nach. Wie gut läuft es denn? Nicht besonders. Also wartete ich einige Zeit ab. Ende Januar wagte ich einen flüchtigen Blick, wechselte aber schnell wieder zurück. Das Gelbe vom Ei war es noch nicht. Nun startete ich vor wenigen Tagen einen neuen Anlauf.

erste Eindrücke von CyanogenMod 12
erste Eindrücke von CyanogenMod 12

Der Upgrade-Prozess gelingt wie so oft recht einfach. Wer von CyanogenMod 11 aktualisieren will, erledigt folgende Schritte:

  • vollständiges Backup erstellen
  • format /boot
  • format /system
  • format /cache
  • Optional: wipe data/factory reset
  • install zip ⇒ choose zip from /storage/sdcard1 und wählt das CyanogenMod-Update aus
  • install zip ⇒ choose zip from /storage/sdcard1 und wählt das passende Google-Apps-Paket an
  • reboot system now

Der Werksreset ist nicht unbedingt nötig. Bei meinen Tests hatte ich damit keine Probleme. Lediglich die eine oder andere App existiert nicht mehr, weil sie in Android 5 überflüssig geworden ist. Das betrifft beispielsweise CyanogenMod 11 Themes, da CM12 über eine neue Theme Engine verfügt. Anwender, welche frisch von einer Stock-ROM wechseln möchten, können sich an meine Flash-Anleitung zu CM11 halten. Das Prozedere ist identisch.

CyanogenMod 12 ist super, bis der erste Fehler auftaucht

Gleich nach dem ersten Start grinste mich der erste App-Crash an. Die Einstellungen waren abgeschmiert. Dabei hatte ich noch nichts gemacht. Okay dachte ich mir, vielleicht ist das nur einmalig. Also flux mal neugestartet und siehe da — schon wieder. Das passiert offenbar bei jedem Neustart. Damit kann ich jedoch leben. Womit ich aber keineswegs klarkomme, ist das Cyanogen Recovery. CyanogenMod hat sich die Mühe gemacht und sein eigenes Recovery basierend auf CWM auf die Beine gestellt. Eine Backup & Restore Funktion fehlt allerdings. Ganz prima, weil damit ein großer Vorteil von Custom Recoveries flöten geht. Es ist ja nicht so, dass bei Custom ROMs gelegentlich mal Fehler auftreten und der Nutzer froh über seine gemachte Sicherung ist. Hier hilft derzeit nur ein anderes Recovery, wie etwa TWRP.


Cyanogen Recovery

Der Werksreset des CM-Recoveries ist mit Vorsicht zu genießen. Dabei werden auch die Daten im internen Speicher in einen Unterordner verschoben. Wozu das gut sein soll, weiß ich leider noch nicht. In meinen Augen stellt das mehr ein Ärgernis dar. Beliebige Zip-Archive lassen sich darüber leider auch nicht flashen. Schuld ist angeblich der Aufbau. TWRP verrichtet seinen Job jedoch anstandslos. CyanogenMod 11 verhielt sich in diesem Punkt weniger zickig. Da gab es lediglich mit den Schreibrechten auf die SD-Karte Probleme. Das konnte man aber leicht beheben.

Sony Xperia Z1 Compact Geräte verlieren derzeit ihre echte WLAN-MAC-Adresse und die Devices erhalten eine identische Adressierung. Dies kann man durch das Editieren der WCNSS_qcom_cfg.ini beheben. Das Bearbeiten der Datei klappte unkompliziert mit CyanogenMods eigenem Dateimanager. Dank eigener Backup-Scripte braucht die Änderung nur einmalig vollzogen werden. Danach wird die Datei nach jedem Update wiederhergestellt. Wie ihr diese Funktion nutzen könnt, erklärte ich in einem früheren Artikel. Weitere bekannte Fehler von CM12 für das Xperia Z1 Compact findet ihr im CyanogenMod-Wiki.

Lollipop überzeugt, doch CyanogenMod 12 leider noch nicht

Neben diesen nervenden Schwierigkeiten bietet Android 5 natürlich auch viele tolle neuen Funktionen. Beispielsweise die Nutzerverwaltung finde ich gelungen. Endlich kann man mehrere Accounts auf demselben Gerät verwenden. Das Material Design überzeugt mich nach wie vor. Da hat Google meiner Meinung nach vieles richtig gemacht und ein schickes neues Interface designed. Von CyanogenMod bin ich jedoch etwas enttäuscht. Sie hätten bereits seit der Google I/O 14 die Gelegenheit gehabt frühzeitig mit der Entwicklung von CyanogenMod 12 zu beginnen. Stattdessen warten sie bis zum fertigen Release. Das merkt man CM12 deutlich an.


Introducing Material design

Klar, wir reden hier von Nightly-Builds. Die dürfen Fehler jeglicher Art enthalten. Verglichen mit den CM11-Nightlies ist CM12 aber ein Wermutstropfen. Da hätte ich mehr erwartet als ein dezent verbuggtes System mit groben Schnitzern und einem halbfertigen Recovery. Ich werde CyanogenMod 12 jetzt ein bisschen testen und schauen, wie lange ich es damit aushalte. Denn eigentlich möchte ich schon gerne Lollipop nutzen, aber dazu muss das System eben stabil laufen.

Wie zufrieden seid ihr mit CyanogenMod 12?

Warnung Sollte doch etwas schief gehen, übernehme ich keine Haftung. Ihr tragt das Risiko ganz alleine! Beachtet bitte, dass eventuell die Garantie durch diese Aktion erlöschen kann.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare – Schreib mir deine Meinung!

Fülle bitte die nachstehenden Felder aus. Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.