ownCloud 8: Aufgeräumter und bessere Performance

Vor wenigen Tagen erschien ownCloud in Version 8. Gestern kam ich dazu, das Upgrade auch bei mir durchzuführen. Wer von ownCloud 7.0.4 aktualisiert, sollte vorher wie immer ein Backup machen und alle Erweiterungen deaktivieren. Vom FTP-Server alle Daten, bis auf config.php und Daten-Ordner löschen und danach die neue Version hineinkopieren. Bitte beachten: ownCloud 8 setzt PHP 5.4 oder höher voraus. ownCloud 8 bringt im Vergleich zum vorherigen Major-Release diesmal nur wenige Neuerungen. Eines der Key-Features ist der verbesserte Datenaustausch zwischen verschiedenen ownCloud-Servern.

Nun kann man zu einer anderen ownCloud-Instanz genauso teilen, wie es intern geschehen würde. Einfach den Username, gefolgt von einem @-Zeichen und der Server-Adresse eingeben. Neben Dateien können fortan auch Ordner mit andern ownCloud-Servern geteilt werden.

Die Übersicht behalten — optimierte Suche und Favoriten

Ordner und Dateien als Favoriten festlegen
Ordner und Dateien als Favoriten festlegen

Ordner und Dateien lassen sich in Version 8 favorisieren. So behaltet ihr jederzeit die Übersicht über wichtige Inhalte. Die Suchfunktion wurde erheblich verbessert. Zunächst wird im aktuellen Ordner gesucht und darunter zeigt die Suche Treffer in anderen Ordnern an. Im Vergleich zur Vorgänger-Version wurde viel an der Performance geschraubt. Die ownCloud reagiert und lädt schneller. Die Menüs wurden durch Seitennavigationen mit Sprungmarken optimiert. Dadurch kommt man rascher ans Ziel.

Bessere Verwaltung von Erweiterungen

ownCloud 8 mit übersichtlicheren Menüs
ownCloud 8 mit übersichtlicheren Menüs

Die App-Ansicht über aktivierte oder deaktivierte Erweiterungen hat man überdacht. In der Vergangenheit brauchte die Seite immer recht lange für den Aufruf. Das geht jetzt wesentlich flotter. Zudem wirkt die neue Ansicht um einiges aufgeräumter. Man erkennt sofort, welche Apps aktiv sind und welche nicht. Darunter werden in verschiedenen Kategorien auch neue Erweiterungen angeboten. Nachträglich installierte Erweiterungen lassen sich direkt deinstallieren.

Neugestaltung der App-Übersicht
Neugestaltung der App-Übersicht

Seit ownCloud 7 besteht die Möglichkeit, eine App nur für bestimmte Nutzergruppen zugänglich zu machen. Aber irgendwie will es immer noch nicht so recht funktionieren. Trägt man nur eine Gruppe ein, funktioniert es. Stehen hingegen zwei oder mehr Gruppen drin, versagt das System. Dann erscheint die App gar nicht mehr im Menü. Warum das so ist, kann ich mir noch nicht erklären. Daher mein Tipp: Legt für die Module eine separate Nutzergruppe an und weist diese entsprechend zu.

Wenig Neues, aber konsequent und solide weiterentwickelt


Overview of some of the biggest new features in ownCloud Server 8

ownCloud 8 ist eine konsequente Weiterentwicklung der letzten Jahre. Mittlerweile hat sich da sehr viel getan. Das erste Mal, dass ownCloud so läuft, wie ich es mir vorstelle. Das Installationspaket ist ebenfalls geschrumpft. Allerdings vermisse ich nach wie vor das Programm-Feeling. Bei fast jeder Aktion wird die Seite neu geladen. Group-Office ist da wirklich angenehmer. Da wird eigentlich alles per Ajax nachgeladen. Trotzdem überzeugt die neue ownCloud-Version. Gerade für große Datenmengen wird ownCloud immer attraktiver. Den Download findet ihr wie immer auf der ownCloud-Webseite.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare – Schreib mir deine Meinung!

Fülle bitte die nachstehenden Felder aus. Angaben mit einem Sternchen sind Pflichtangaben. Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.