Dreist geklaut: Es gibt nur einen GFX-Stylez.blog!

Gestern staunte ich nicht schlecht, als ich in der Google Suche zufälligerweise über eine unverschämte Kopie meines Blogs stolperte. Da hatte doch wirklich jemand meinen kompletten Inhalt übernommen. Jede Seite war vorhanden, vom neusten bis zum letzten Artikel. Bilder, CSS und JavaScript allerdings nicht. Ihr könnt euch vorstellen, dass ich als Blogger darüber alles andere als erfreut war. Das würde euch aber sicherlich genauso gehen. Schließlich investiert man sehr viel Zeit und Arbeit. Also machte ich mich auf die Suche nach meinem kleinen Dieb. Nach einer Whois-Abfrage fand ich heraus, dass der Domaininhaber ein gewisser Guilin Wang sein soll. Er wohnt in Zhongxiang, China. Den Domain-Registrar konnte ich gleichermaßen ermitteln. Also schrieb ich beide per Mail an. Die E-Mail-Adresse von Mr. Wang war jedoch ungültig.

dreister Diebstahl meines Blog-Contens
dreister Diebstahl meines Blog-Contens

Bei seinem Hosting-Anbieter Enom Inc. warte ich noch auf eine Reaktion. Da ich diese Webseite eigentlich sofort aus dem Weg haben wollte, suchte ich weitere Anhaltspunkte. Über DNS-Abfragen gelangte ich an die Information, dass er einen CDN vor “seinen” ach so toll geklauten Blog geschaltet hatte. Kurzerhand schrieb ich genauso CloudFlare eine Mail, mit der Bitte um Sperrung seines Accounts. Die Antwort kam fix, aber machen könne man da nichts. CloudFlare sei ja kein Hosting-Provider. Das wusste ich natürlich. Aber meinen kleinen chinesischen Freund hätten sie doch einfach sperren können. Dann würden die Namensauflösung ins Leere laufen. Aber nein, das wäre viel zu einfach. Da die Google Suche Links von “seiner Seite” ebenfalls listet, habe ich mir erlaubt Google darauf hinzuweisen. Auf eine Entfernung aus den Suchergebnissen warte ich noch.

Was nun, abwarten und Däumchen drehen?

Schön und gut, doch nach einer Lösung des Problems schaut das erst mal nicht aus. Ich war also selbst gefragt. Zunächst musste ich wissen, ob Guilin Wang meinen Blog richtig kopiert oder Domain Cloaking betrieben hat. Durch Aktualisierung einer meiner Artikel fand ich dies rasch heraus. Der Inhalt aktualisierte sich prompt auf beiden Seiten. Also griff er meinen Seiteninhalt live ab. Gut, blockst du seine IP per .htaccess. Klappte nur nicht. Das Problem bestand darin, dass er sich hinter dem CDN versteckte. Ich musste seine richtige IP-Adresse herausfinden. Alles andere als einfach. Doch mir kam eine Idee. Wenn ich auf meinem Blog kurzzeitig einen IP-Logger einbaue, könnte ich seine IP demaskieren. Genauso geschah es dann auch. Nun konnte ich ihn sperren.

mittels unsichtbarem IP-Logger die reale IP ermitteln
mittels unsichtbarem IP-Logger die reale IP ermitteln

order allow,deny
deny from 192.198.107.102
allow from all

Sollte euch so etwas auch mal erwischen, dann ist ein IP-Logger eventuell hilfreich. Das funktioniert jedoch nur, wenn der Seiteninhalt auf beiden Domains existiert und ein Zugriff zum Quellcode besteht. Das Sperren der IP hilft, um weiteren Content-Diebstahl zu verhindern oder sogar zu eliminieren. Ihr habt allerdings etwas schlechte Karten, wenn der Dieb im Ausland sitzt. Dann könnt ihr nur auf das Wohlwollen der Unternehmen setzen. Ansonsten sollte man einen Rechtsanwalt einschalten, wenn der Schaden größere Dimensionen annimmt.

Es gibt nur einen GFX-Stylez.blog und der wird ausnahmslos von mir betrieben. Alles andere ist eine billige Kopie! Die Domain www.1111miandan.com gehört mir nicht und stiehlt ohne Berechtigung meine Inhalte.

Update 21.07.2014 — 18:25: Scheinbar ist die Webseite nun offline. Es erscheint lediglich ein Snapshot von CloudFlare. Eine Live-Version scheint offenbar nicht mehr zu existieren. Um eine Klärung des Problems hat sich jedoch sonst keiner weiter bemüht. Daher weiß ich nicht, weshalb die Seite offline ist. Ich werde mir trotzdem so meine Gedanken um Content-Klau machen und mir eventuell die eine oder andere Nettigkeit einfallen lassen.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

4 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

  1. Kommentar von Manox · · #

    Gut zu wissen wie solche Seiten mal arbeiten. Habe versuchte die Clone Domain zu erreichen doch anscheinend ist alles schon offline/gelöscht oder so.

  2. Kommentar von reraiseace · · #

    Ja, das war mein Werk. Das bewirkt die Sperrung via .htaccess. Nehme ich die raus, wäre alles wieder zugänglich.

  3. Kommentar von Manox · · #

    Ok, dann ist dies auch gleich ein guter Tipp falls dies mal anderen passiert.

  4. Kommentar von reraiseace · · #

    Genau. Deshalb hab ich das ja auch mit dazugeschrieben. Hab gestern gefühlte 2 Stunden gesucht.