Routen mit dem neuen Google Maps ausdrucken

Google hat das Design von Maps ja schon vor geraumer Zeit geändert. Doch es dauert meist etwas, bis wirklich jeder die überarbeitete Ansicht bestaunen darf. Im Grunde ist diese gelungen. Die Karte steht deutlich im Vordergrund und macht sich auf großen, wie auf kleinen Displays wunderbar. Aber trotz dieser modernen Oberfläche hat Google hinsichtlich der Bedienung einiges verändert. Suchen stellt kein Problem dar. Route planen klappt, aber was ist mit Drucken? Im redesignten Google Maps kann man nicht ebenso die Karte auf Papier bannen. Geht nicht, gibt’s doch nicht! Ich musste anfangs auch erst mal suchen. In meinem Bekanntenkreis und Arbeitsumfeld stolpern immer mehr über dieses Problem. Also dachte ich mir, schreibe ich mal eine kurze Anleitung.

so druckst du deine Route beim neuen Google Maps aus
so druckst du deine Route beim neuen Google Maps aus

Entsprechend dem Screenshot seht ihr, dass man zunächst die Route planen muss und erst danach erscheint der Menüpunkt “Route”. Durch einen Klick darauf kommt die versteckte Funktion “Drucken” oben rechts zum Vorschein. Allerdings erheblich entschlackt, entweder mit Karte oder ohne. Bei der detaillierten Wegangabe wurde die Street View Vorschau entfernt und kleine Kartenausschnitte wesendlich reduziert. Google bietet jedoch eine Vorschau mittels Street View. Nur schauen, nicht ausdrucken. Das ist teilweise schade. Über “Karten-Gesamtansicht” gelangt man zur Kartenansicht zurück. Aus Usability-Sicht hat das Google irgendwie unclever gelöst. Was wäre dabei gewesen, einfach einen Drucken-Button beispielsweise neben “Route” zu setzen? Damit wäre allen geholfen. Vorher war der Aufbau eindeutig intuitiver.

Sollte Google die Option “Drucken” besser platzieren? Schreibt mir bitte eure Meinung direkt unter diesen Artikel.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

2 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

  1. Kommentar von Anonym · · #

    mal ehrlich,

    wenn man erst Sekundärliteratur braucht, nur um drucken zu können…

    Das taucht doch nix

    Das Alte war besser. So meine Meinung

  2. Kommentar von reraiseace · · #

    Klar, war das alte Google Maps besser. Mittlerweile würde ich eher zum Routenplaner des ADAC raten oder dazu, auf das alte Design umzustellen, so lange es noch möglich ist. Siehe dazu meinen Artikel: Google Maps als Routenplaner eher unbrauchbar