Lockdown Pro: Umfangreiche App-Sperre für Android

Ich hab ja schon einige Anwendungssperren getestet und diese nach kurzer Zeit, entweder für unsicher oder nervig befunden. Doch Lockdown Pro bringt wirklich mal Abwechslung ins Haus. Im Grunde ist es auch eine dieser typischen Sperr-Apps, allerdings mit dem überzeugenden Quäntchen Mehrwert. Beim ersten Start werden sogleich die Stärken in einer kurzen Tour gezeigt. Die Oberfläche wirkt sehr ansprechend und aufgeräumt. Scheinbar hatten die Entwickler dabei viel Freude. Das merkt man unter anderem an den verspielten Effekten. Fügt man beispielsweise eine App zur Sperrliste hinzu, dreht sich das Icon kurz um 360 Grad. In erster Linie verfolgen die Programmierer hinter Lockdown Pro eine einfache Bedienung. Dazu gesellen sich ausgeklügelte Funktionen.

Lockdown Pro: Schicke Appsperre mit Komfortfeatures
Lockdown Pro: Schicke Appsperre mit Komfortfeatures

Der Hauptbereich zeigt die Anzahl der gesperrten Apps, samt einer Liste all eurer installierten Anwendungen und ein paar schützenswerte System-Tools. Ob der Dienst aktiv ist oder nicht, erkennt man auf Anhieb. Zum Entsperren stehen verschiedene Methoden parat, darunter Entsperrmuster, PIN, Time PIN und ein Taschenrechner. Die Einstellungen ermöglichen umfangreiche Sicherungen, um das Entfernen des Programms zu verhindern. Lockdown Pro bietet als eine der wenigen kostenlosen Apps die Option an, das App-Symbol verschwinden zu lassen und via anpassbarem USSD-Code aufzurufen. Das sorgt für erheblichen Schutz. Von gesperrten Programmen kann man leicht mit gefakten Absturzmeldungen ablenken. Allerdings klappt das wohl nicht auf jedem Gerät. Bei meinem Galaxy S2 hat es jedenfalls so nicht funktioniert.

Installiert ihr neue Apps und starte sie danach das erste Mal, fragt Lockdown Pro, ob die Anwendung künftig geschützt werden soll. Der Dialog lässt sich in den Optionen auch abschalten. Um den Komfort weiter zu steigern, könnt ihr zusätzlich WLAN-Zugänge und Standorte hinzufügen, damit der Schutz in diesen Bereichen automatisch aufgehoben oder aktiviert wird. Die meisten Features von Lockdown Pro sind kostenlos nutzbar. Doch für einige muss man zahlen, rund 1 Euro per In-App-Kauf. Dann gibt’s zusätzlich eine Restoremöglichkeit, unlimitierte Themes und mehr. Selbst ohne den kleinen Obolus stehen bereits wenige mitgelieferte Designs bereit oder sind herunterladbar. Der Kauf muss meines Erachtens nicht zwingend sein. Das App-Symbol kann man seit Jelly Bean systemseitig ausblenden. Die Sicherung kann genauso gut Helium übernehmen.

Lockdown Pro ist richtig cool und eine wirkliche Empfehlung an alle, die nur bestimmte Apps schützen möchten.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.