GFX-Stylez.blog: Die besten Links der Woche 19/2014

Das war vielleicht eine spannende Woche, hin und hergerissen zwischen meiner Abschlussprüfung und der re:publica 2014 in Berlin. Deshalb sind meine Links natürlich mit den Leckerbissen dieser jährlichen Veranstaltung gespickt. Das Hauptthema war, wie kann es auch anders sein: Sicherheit. David Hasselhoff sang quasi die Specialversion seines Hits Looking for Freedom auf das Internet. Zusammen mit Sicherheitsexperte Mikko Hyppönen sprach er sich für mehr Freiheit im Web aus. Sascha Lobo verpasste uns allen volle Breitseite in your face. In seiner Rede zur Lage der Nation sagt er, dass die Hobby-Lobby versagt hat. Stimmt, leider. Wer dem Vortrag nicht lauschen konnte, kann diesen auf YouTube anschauen. Weitere interessante Artikel zur re:publica findet ihr bei re-publica.de, t3n, Golem oder heise. Der WDR bietet eine schöne Web-Reportage.


Mittel gegen Stress und so — Ruthe.de – Kopfkirmes

Der Mail-Anbieter Posteo veröffentlichte seinen Transparenzbericht. In Deutschland geschieht dies selten wegen der unklaren Rechtslage. Von insgesamt sieben Anfragen wurden 5 aufgrund formeller Fehler abgewiesen. Nur der Beschlagnahmung von Postfachinhalten und der darauf folgenden Überwachung des Postfachs musste Posteo stattgeben. Die Deutsche Telekom legte danach ebenfalls einen Bericht vor. Doch hier sind die Ergebnisse eher unerfreulich — fast eine Million Ermittlungen pro Jahr. Neben Transparenz ist auch Netzneutralität wichtig. Dafür sprachen sich viele US-Unternehmen in einem offenen Brief an die FCC aus, darunter Microsoft, Google, Facebook, Amazon und viele mehr.

Meine Favoriten der Kalenderwoche 19/2014


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.