hello sms — die weltweit erste SMS-App mit Tabmenü

Vorgestern stellte ich hier im Blog Sliding SMS vor. Im Zuge dessen stieß ich auch auf hello sms. Manox wies mich in den Kommentaren ebenfalls darauf hin. Danke! Laut Beschreibung bei Google Play, soll dies die erste SMS-App mit Tab-Funktion sein. Okay, das wollte ich mir genauer anschauen. Gesagt getan. Das Design ist sehr minimalistisch, stylish und innovativ zugleich. Links stehen eure Konversationen samt Benutzerbild. Per Swipe nach rechts kann das Menü vollständig ausgeklappt werden. Zum schnellen Wechseln zwischen Unterhaltungen ist das nicht notwendig. Den Großteil des Displays nimmt das Nachrichtenfenster ein, welches eher an einen Chat erinnert. In den Einstellungen verbergen sich weitestgehend nur Optionen für die Benachrichtigungen. Der Nachtmodus bringt einen schwarzen Theme mit, wahlweise nachts anwendbar, immer oder gar nicht. So gesehen ist alles recht einfach gehalten. Vorteil? Ja, vielleicht.

hello sms: unkomplizierter SMS schreiben
hello sms: unkomplizierter SMS schreiben

Denn so gelungen scheint hello sms in meinen Augen nicht. Keine Frage, das Programm hat Potenzial, bietet aber eine Reihe an wichtigen Features gar nicht erst an. Beispielsweise fehlt mir eine genaue Kennzeichnung, mit wem ich wann zuletzt geschrieben habe. Bei anderen Apps, wie etwa 8sms oder Go SMS Pro sehe ich das auf Anhieb. Hier darf ich suchen. Uhrzeiten erscheinen lediglich durch Antippen des SMS-Verlaufs. Neue Nachrichten lassen sich optisch ansprechend auf dem Bildschirm darstellen. Schaut elegant aus, widerspricht jedoch jeglichem Datenschutz. Daher abschalten, falls unerwünscht. Der Verlauf lässt ebenso keine Rückschlüsse zu, ob eine SMS angekommen ist. Man sollte auch aufpassen, ob nun eine SMS oder eine MMS versandt wurde. Gut, wenn Bilder dabei sind, dürfte der Fall klar sein. Über die Zeichenanzahl einer Mitteilung oder Nachrichtenanzahl der jeweiligen Konversationen gibt hello sms genauso wenig Auskunft.

So, jetzt habe ich die App wie einen nassen Hund geprügelt. Zusammenfassend finde ich den Ansatz und das Designkonzept interessant, aber die Anwendung ist mir noch zu funktionsarm. Vor allem, weil grundlegende Features gänzlich fehlen. Man kann das Programm durchaus im Auge behalten. Immerhin ist es kostenlos und ab Android 2.2 nutzbar. Ich favorisiere aktuell eher Sliding SMS oder 8sms. Sliding SMS bringt verglichen mit hello sms ein ähnliches Feeling, sowie ausreichende Anpassungsmöglichkeiten.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.