Der mörderische Hype des 8-Bit Spiels Flappy Bird

Ich kann es nur mit einem Wort beschreiben: Unfassbar! Gestern Abend ging der Spielehit Flappy Bird im App Store und Play Store offline. Entwickler Dong Nguyen kündigte am Samstag an, dass er nicht mehr weiter an dem aufstrebenden 8-Bit Game arbeiten möchte. Die näheren Umstände scheinen aber noch etwas unklar. Vermutlich überrumpelte ihn der Erfolg. 50.000 US-Dollar pro Tag ist schon ordentlich. Anscheinend zerstört Flappy Bird sein Leben, weswegen er wohl jetzt die Notbremse zieht. Seine Meldung auf Twitter sorgt für reichlich Aufsehen als auch negative Kritik. Nach der Entfernung aus den Markplätzen steigert sich die Entrüstung vieler Nutzer ins Unermessliche, beispielsweise Morddrohungen oder Selbstmordgedanken sind die grausame Folge. Nguyen muss Beschimpfungen und Drohungen seiner Fans ertragen.

Morddrohungen gegen Flappy Bird Entwickler Nguyen
Morddrohungen gegen Flappy Bird Entwickler Nguyen

Es ist einfach traurig, das solch eine Euphorie dermaßen umschlägt. Zunächst waren alle über das Spiel erfreut, dann entstand der Frust über die Highscores. Dabei verstanden wohl einige nicht, das Flappy Bird nur ein Spiel ist und schlussendlich gehen sie auf Dong Nguyen los. Kein Wunder, das er aufhören wollte. Wahrscheinlich wäre der Druck in den nächsten Wochen weiter gewachsen und er hätte eventuell weniger Lust an der Spieleentwicklung gehabt. Was Nguyen nun erlebt, schlägt dem Fass den Boden aus. Danach würde wohl keiner weitermachen wollen. Flappy Bird ist definitiv erledigt. Ich finde es beschämend, wie man wegen eines Games derart ausflippt. Manch einer fühlt sich hinter seinem PC offenbar anonym genug, um gegen andere zu hetzen. Ungeachtet jeglicher Gesetze, Normen oder Moralitäten.


agressive Spieler — Fake oder Realität?

Dies zeigt die schmutzige Seite des Internets, genauso auch die unzähligen YouTube-Videos über Spieler, die förmlich am Ausrasten sind. Klar, das Spiel war kniffelig, aber deshalb braucht man sein Smartphone nicht gleich zerlegen. Mal ganz davon abgesehen wurde Flappy Bird lediglich aus den App Stores entfernt und keinesfalls von den Geräten. Anwendungen bleiben selbst nach der Entfernung installiert. Das Verhalten vieler Fans ist verletzend und menschenverachtend zugleich. Morddrohungen stellen keine Kavaliersdelikte dar, sondern Straftaten. Manch einer sollte vorher gründlich nachdenken, bevor er seinen Gefühlen freien Lauf lässt. Wie tief muss ein Mensch sinken?


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.