Omni Notes: Smarte Notizen-App mit vielen Features

Seit September landen meine Notizen in der App Simplenote. Nun bin ich gestern über das Programm Omni Notes gestolpert. Das noch recht junge Tool befindet sich aktuell in der Beta-Phase, läuft dafür schon sehr stabil. Besonders beeindruckend sind das zeitgemäße Design und der überragende Funktionsumfang. Das nenne ich eine wirkliche Notizenverwaltung inklusive zahlreichen Extras. Der Programmierer Federico Iosue (arnesottolo) lehnt seine Entwicklung stark an Evernote und Google Keep an. Beide nutzte er über längere Zeit, aber immer fehlte irgendwas. Evernote wäre perfekt, jedoch zu komplex. Offline-Notizen gibt es nur in der kostenpflichtigen Version. Google Keep hingegen gefällt ihm vom Design her, andererseits scheint der Multimedia-Support katastrophal und ohne Account fehlt der Zugriff auf den Dienst. Deshalb entwickelt er Omni Notes, um die Schwächen beider Anwendungen zu beseitigen. Sein Programm steht als Open Source Projekt kostenlos im Play Store bereit.

Einfache Handhabung, schlankes Design & hammer Extras

Optisch erinnert Omni Notes ein wenig an Google Keep. Das Design entspricht den Designrichtlinien, die Google mit Android 4.0 eingeführt hat. Dadurch wirkt der Aufbau sehr kompakt. Versteckt auf der linken Seite findet man eine simple Navigation: Notizen, Archiv, Erinnerungen als auch Tags. Letztere können selbst angelegt werden. Dazu oben rechts auf den Anhänger mit dem Plus tippen. Im Hauptbereich erscheinen die Notizen im typischen Google Now Kartenlayout und geben einem den Überblick über die Überschrift, erste Zeile, das Änderungsdatum sowie Tag-Zugehörigkeit. In die App wurde eine Suche und Sortierung nach Erstelldatum, Änderungsdatum oder Name integriert. Obendrein ist die komplette Darstellung schön animiert. Die Optionen sind verständlich gegliedert und alle Programminhalte weitestgehend ins Deutsche übersetzt. Von Haus aus bringt das Programm eine Backupfunktion mit. Bei manch anderer Notizen-App vermisse ich dieses Feature bis heute.

mit Omni Notes Notizen anlegen und verwalten
mit Omni Notes Notizen anlegen und verwalten

An der Implementierung einer Synchronisierungslösung arbeitet Iosue noch. Zu den weiteren Einstellungen zählen ein Passwortschutz, Anpassungen der Oberfläche, zum Beispiel Animationen de-/aktivieren, Linkerkennung, Tags hervorheben etc. Nun aber zum Wichtigsten, der Notizen-Erstellung. Das Card Design setzt auch hier an. Dadurch entsteht eine sehr schöne optische Trennung zwischen Titel und Inhalt. Über die Büroklammer in der oberen Leiste eröffnet Omni Notes sein wahres Multimedia-Potenzial. Verlinkt kinderleicht Bilder aus der Galerie, schießt neue Fotos, dreht Videos, macht Tonaufnahmen, skizziert etwas und speichert euren Standort. Alles kein Problem. Daneben findet ihr sogleich die Sharing-Möglichkeiten, Tagzuweisung und ein paar spezifische Einstellungen, wie etwa eine Listenfunktion. In euren Content könnt ihr alles packen, was ihr wollt. Also beispielsweise: Text, Links, Bilder, Videos, Standorte, Ton, Skizzen.

Omni Notes, besser als Google Keep und Evernote zusammen

Unter dem Inhalt steht zusätzlich eine Erinnerungsfunktion zur Verfügung. Das Design erinnert einen sofort an den Google Kalender, was mir sehr gut gefällt. So geht keine Notiz verloren. Sogar ein Widget, um schnell Notizen hinzuzufügen, existiert. Was soll ich sagen, meine Begeisterung wurde eindeutig geweckt. Simplenote ist sicherlich gut gemacht, bietet aber eindeutig nicht diese Extras. Da hat es mir Omni Notes bereits angetan. Selbst wenn das Tool noch in der Entwicklung ist, läuft es verdammt stabil. Es macht wirklich Spaß damit zu arbeiten. Die Anlehnung an Google Keep und Evernote sind absolut gewinnbringend. Trotz diesen Zusätzen erweckt Omni Notes nicht den Eindruck überdimensioniert zu sein. Das schaffen viele andere Apps dieser Kategorie in keinem Fall.

Widget und Einstellungen von Omni Notes
Widget und Einstellungen von Omni Notes

Ich bin gespannt, welche weiteren Funktionen der Entwickler in künftigen Versionen einbauen wird. Testet Omni Notes doch einfach mal und berichtet mir in den Kommentaren, wie euch die Anwendung gefällt.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.