Mit Blurone ruckzuck eigene Blur-Wallpaper erzeugen

Den Blur-Effekt kennen sicherlich die meisten von euch. Zu Deutsch: Weichzeichnen. Klingt auf Englisch aber irgendwie besser. Der Entwickler des optisch ansprechenden Weckers Alarmone hat sich an ein neues Projekt gewagt — Blurone. Diese smarte Android-App möchte euch das Leben verschönern. Weich gezeichnete Wallpaper liegen stark im Trend, aber es ist nervig, wenn man dazu erst den Umweg über ein komplexeres Bildbearbeitungsprogramm nehmen muss. Genau hier kommt Blurone ins Spiel. Nach der Installation könnt ihr über “Create a wallpaper” entweder euer aktuelles Hintergrundbild oder ein anderes aus eurer Galerie mit dem Blur-Effekt versehen. Selbstverständlich kann das Ergebnis ebenso gespeichert werden. Die Intensität des Weichzeichners ist durch einen Kreis gut bestimmbar. Das Tolle daran, vollkommen ohne Bildverluste.


Introducing blurone

Wem das noch zu wenig ist, der darf zusätzlich ganze Bilder mit diesem Effekt belegen. Dafür steht der Menüpunkt “Create a custom image” bereit. Optionstechnisch wars das. Mehr braucht es meiner Ansicht auch nicht. Das Tool glänzt mit einem sehr schönen, schlanken und doch praktischen Interface. Es ist alles da, was man für die Realisierung des Blur-Effekts benötigt. Wie findet ihr Blurone, cool oder eher nicht? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.