Mein Blogger-Erfolgsrezept für euch zum Nachmachen

Bloggen ist eigentlich ziemlich leicht. Der Anfang kann allerdings etwas holprig sein. Nach gut zwei Jahren Blogger-Erfahrung blicke ich auf meinen Start zurück. Dabei spielten einige Kriterien eine große Rolle. Ohne sie wäre mein stetig wachsender Erfolg kaum möglich. Also habe ich mich mal hingesetzt und mir Gedanken gemacht. Was war zu Beginn wichtig? Was benötigt man für einen guten Einstieg? Welche Erfahrungen würde ich heute neuen Bloggern mit auf den Weg geben wollen? Daraus ist ein kleines aber feines Rezept entstanden. Dieses stelle ich euch hier zur freien Verfügung. Viel Spaß beim Nachmachen.

Mein Blogger-Erfolgsrezept

raspberry dream cupcakes (Quelle: Melissa Wang, Liz. CC BY-SA 2.0)
raspberry dream cupcakes (Quelle: Melissa Wang, Liz. CC BY-SA 2.0)

Zutaten

  • eine große Kanne Kaffee oder Tee
  • eine gut gebutterte Plattform
  • eine große Ladung kreativer Ideen
  • sehr viel Begeisterung für deine Themen
  • eine ordentliche Portion Mut
  • eine Prise Selbstvertrauen
  • eine Handvoll sozialer Kontakte
  • ein Esslöffel freundliches Auftreten
  • Spaß am Schreiben haben

Zubereitung

Zunächst mache man sich eine Tasse Kaffee oder ein anderes Heißgetränk. Während des Trinkens eine leicht zu handhabende Blog-Plattform, wie WordPress oder Ähnliches suchen. Anschließend eine große Ladung kreativer Ideen dazupacken, sowie viel Begeisterung für deine Themen entwickeln. Nun eine ordentliche Portion Mut und eine Prise Selbstvertrauen hinzugeben. Ab damit in den Ofen. Direkt im Anschluss mit einer Handvoll sozialer Kontakte, nebst einem Esslöffel freundlichem Auftreten abrunden. Danach einfach Spaß am Schreiben haben.

Gutes gelingen


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.