Life companion: Galaxy Locker für Geräte ab Android 4.0

Ich bin kein wirklicher Fan von Samsungs TouchWiz-Oberfläche, aber der Lockscreen mit seinen Effekten ist schon ein Hingucker. Vor wenigen Wochen landete der Galaxy Locker bereits im Play Store, war allerdings nicht zu gebrauchen. Zum einen war der Akkuverbrauch exorbitant hoch, andererseits kämpfte die App mit dezenten Malware-Problemen. Nach einem aktuellen Test sind diese beiden Kriterien nun aus der Welt. Deshalb kann ich jetzt guten Gewissens über diesen sehr gelungenen Entsperrbildschirm-Ersatz berichten. Der Galaxy Locker imitiert den Lockscreen, wie ihn Galaxy-Nutzer vom Samsung Galaxy S II oder Samsung Galaxy S4 kennen dürften. Entsprechend sind die bekannten Effekte „Lens flare“, „Water ripple“ und „Aquarell“ (ab Android 4.2) enthalten, sowie eine Vielzahl an weiteren Variationen. Der Sperrbildschirm hat es mächtig in sich — deutlich funktionsreicher als das Original.

Dein Lebensbegleiter als praktischer Lockscreen

Die App ist mit ca. 17 MB nicht unbedingt klein. Trotz dieser Größe läuft die Anwendung sehr flüssig. Wie bereits angedeutet sind die Einstellungen sehr zahlreich. Wählt aus zwei bzw. drei verschiedenen Lockscreeneffekten. Bei den Lichteffekten stehen neben den Blendenflecken beispielsweise zusätzlich Blitze, Blut oder blaue Ringe bereit. Beim Welleneffekt können darüber hinaus Farben gewählt werden, sodass daraus ein „Water ink“-Effekt entsteht. Unter dem Punkt „Personalisierung“ findet ihr alle Optionen, um den Profil-Text anzupassen oder ganz auszublenden. Die Uhr ist auf die gleiche Weise anpassbar. Beide Objekte lassen sich hinsichtlich der Schriftgröße, Schriftart und Position einstellen. Den Sperrhintergrund könnt ihr selbst festlegen — Standard, System bzw. eigenes Bild. Weiterhin besteht die Möglichkeit, einen Hilfe-Text für das Entsperren und die Carrier-Information anzuzeigen. Der Entwickler hat ebenso die Töne des originalen Lockscreens eingebaut.


Galaxy Locker App Explainer Video — AppGoVideo.com

Der Galaxy Locker bietet wie das Original die Festlegung einiger Schnellzugriffe an. Um genau zu sein, sind es fünf Stück. Wer diese nicht benötigt, schaltet sie einfach ab. Verpasste Anrufe und ungelesene SMS erscheinen wahlweise auf eurem Lockscreen. Auf einigen Geräten wird auch die transparente Statusleiste unterstützt. Das Ausblenden der Leiste und wischen nach unten zum Einblenden klappt generell. Vorzugsweise Galaxy-Nutzer kennen das Problem des Entsperrens über den Home-Button. Hier greift das Programm ein und erlaubt das Sperren der Taste. Anschließend legt ihr euren Standard-Homescreen fest. Die App ist weitestgehend auf Deutsch, aber die Übersetzung ist teilweise eine kleine Katastrophe. Trotzdem kommt man damit zurecht. Mit dem Galaxy Locker bringt ihr ein gutes Stück TouchWiz auf euer Smartphone. Im Google Play Store gibt es die App zum kostenlosen Download.

Galaxy Locker: vielseitiger Lockscreen, besser als das Original
Galaxy Locker: vielseitiger Lockscreen, besser als das Original

Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist der Galaxy Locker auf einem sehr guten Weg. Mir macht das Verwenden des Sperrbildschirms großen Spaß. Wie gefällt euch die Anwendung? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.