Über Bookmarklets einfach in soziale Netzwerke teilen

Man kann sich als Nutzer eines sozialen Netzwerkes nie darauf verlassen, dass jeder Betreiber auf seiner Webseite geeignete Möglichkeiten zum Teilen in ein x-beliebiges soziales Netzwerk anbietet. Dann ist der Weg des Sharens deutlich schwerer. Es gibt eine Reihe an relativ einfachen Tricks, um das Leben ein wenig simpler zu gestalten. Bekannte Dienste wie AddThis bieten Bookmarklets an, damit das Teilen erleichtert wird. Manch einer setzt vielleicht auf eine Browser-Erweiterung. Doch es geht noch deutlich müheloser. Ähnliche Bookmarklets, wie sie die größeren Sharing-Dienste anpreisen, könnt ihr auf einfachem Wege selbst nachbauen. Dazu braucht ihr lediglich ein Basis-Snippet und anschließend einen entsprechenden Link, aus dem ihr die URI-Angaben verwendet. Wie ihr das alles anstellt, erkläre ich in diesem Artikel.

Eigene Sharing-Bookmarklets erstellen — so geht’s!

Wie bereits angesprochen, bedarf es einer simplen Vorlage. Diese stelle ich euch hier zur Verfügung:

javascript:u=(document.location.href);t=(document.title);void(open('https://example.com/sharing?url='+encodeURIComponent(u)+'&text='+encodeURIComponent(t),'','toolbar=0,resizable=0,status=1,width=600,height=350'));

Damit könnt ihr natürlich noch nicht in soziale Netzwerke teilen. Daher überlegt ihr jetzt, welches Netzwerk denn das Ziel sein soll. Ich nehme als Beispiel Twitter. Ein Beispiel-Link ist schnell gefunden:

https://twitter.com/intent/tweet?text=Intelligente+Aufgabenverwaltung+mit+Business+Tasks%20-%20GFX-Stylez.blog%20-%20IT%20-%20Web%20-%20Android%20-%20Sicherheit&url=http://j.mp/1eIg7Zk

Daraus extrahieren wir uns nun die notwendigen Stücke und machen es zu einem variablen Bookmark. Zunächst löschen wir sämtliche Angaben, die bei jedem Twitter-Link individuell sind. Also die Informationen für den Titel als auch den spezifischen Link. Dadurch ergibt sich eine Grundstruktur:

https://twitter.com/intent/tweet?url=LINK&text=TEXT

Umgesetzt in der Vorlage, schaut das wie folgt aus:

javascript:u=(document.location.href);t=(document.title);void(open('https://twitter.com/intent/tweet?url='+encodeURIComponent(u)+'&text='+encodeURIComponent(t),'','toolbar=0,resizable=0,status=1,width=600,height=350'));

Die Variable u übermittelt die aktuelle URI und passend dazu, setzt t den dazugehörigen Seitentitel ein. Sollte dieser einmal nicht erforderlich sein, dann lasst ihn weg. Die nachstehenden Attribute regeln, wie das neue Browserfenster aussehen soll. Erstellt in einem Webbrowser eurer Wahl ein neues Lesezeichen und kopiert das fertige Snippet in das Feld „Adresse/URL“. Den Namen für das Bookmarklet könnt ihr frei wählen. Fertig! Schon habt ihr euer erstes einfaches Sharing-Bookmarklet gebastelt. Auf diese Art könnt ihr euch eigentlich für jedes soziale Netzwerk das passende Lesezeichen zusammenschustern. Es bieten bei weitem nicht alle sozialen Netzwerke solche Möglichkeiten. Zumeist sind diese auch noch relativ gut versteckt.

Kleine Starthilfe für Faule: Da der Mensch manchmal recht faul ist, habe ich zu den drei bekanntesten sozialen Netzwerken die Bookmarks erstellt. Diese können einfach in die Lesezeichenleiste gezogen werden. Wie gefällt euch diese einfache Idee? Im Grunde ist es nicht kompliziert und schnell realisiert. Zudem sitzt man nicht irgendwelchen ungewollten Tracking-Maßnahmen, wie bei AddThis auf.

Twitter Bookmarklet Facebook Bookmarklet Google+ Bookmarklet


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.