Super einfach eigene Widgets mit Zooper erstellen

Android ist hinreichend für seine Vielseitigkeit bekannt. Nahezu alles lässt sich individualisieren. Neben dem Flashen von Custom ROMs und Rooten, gehört auch Modding, also das gestalten bzw. verändern einer Oberfläche dazu. Dafür benötigen die Modder bestimmte Apps, wie beispielsweise: Minimalistic Text, Ultimate Custom Clock Widget (UCCW), Simple Text oder die Anwendung Zooper Widget. All diese Tools bieten einen recht ordentlichen Funktionsumfang, aber oftmals sind sie eben sehr unübersichtlich gehalten und erschweren die Nutzung. Egal ob UCCW oder Minimalistic Text, eine gewisse Einarbeitungszeit ist zwingend notwendig. Bei Zooper Widget verhält es sich ein wenig anders. Damit bekommt selbst ein Anfänger gleich zu Beginn etwas Brauchbares hin. Mit der Zeit erlernt der Nutzer die Befehle immer besser und schöpft alle Features aus.

Los geht’s! Wir erstellen uns ein eigenes Widget.

Nach erfolgreicher Installation der Anwendung legt ihr sofort los. Platziert einfach eines der Zooper Widgets auf dem Homescreen. Von klein bis ganz groß ist alles dabei. Danach wählt ihr aus den ca. 40 Vorlagen ein Widget aus oder bastelt euch ein neues. Zooper greift eine Vielzahl von Systemdaten ab, wie Akku, Datum, Uhrzeit, Netzbetreiber und mehr. Diese werden über Variablen ausgegeben. Eine Übersicht aller möglichen Parameter findet ihr auf der Webseite der Entwickler. In der App sind die Deklarationen obendrein gut erklärt. Für einen Einsteiger ist es so auch recht einfach nachvollziehbar. Ein Widget kann aus folgenden Elementen bestehen: Text, BBCodes, Rechtecke, Linien, datumsbasierende Zahlenfolgen, Symbole, Bilder und Fortschrittsbalken. Jedes dieser Objekte lässt sich zusätzlich formatieren — Schriftart, Farbe, Größe, Position. Der eigenen Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt.


Zooper Widget – basic usage

Nach und nach lernt ihr die Anwendung besser kennen. Denn mit ein wenig logischem Denkvermögen können einfache Then-Else-Verzweigungen genutzt werden. Eine ausführliche Beschreibung samt Beispielen befindet sich ebenso im Zooper-Blog. Für die Mathegenies unter euch bietet das Tool auch eine ordentliche Auswahl an Konstanten, Operationen und Funktionen. Selbst die Gestaltung von Datums- und Zeitangaben ist nahezu grenzenlos. Wem das trotzdem zu viel Zeitaufwand ist, findet beispielsweise bei XDA oder Android-Hilfe eine recht gute Sammlung an Themes. Die meisten sogar kostenlos. Zooper arbeitet ebenfalls prima mit UCCW, Minimalistic Text und Co. zusammen. Für Modder ein absolutes Muss und für Laien ein sehr gelungener Einstieg. Im Gegensatz zur Konkurrenz sind die Widgets keine Akku- oder RAM-Fresser. Nutzer des Programms Tasker können ihre Variablen sogar mit Zooper verwenden.

Zooper Widget gibt es kostenlos im Play Store. Voraussetzung ist allerdings mindestens Android 3.2. Die Pro-Version kostet 99 Cent. Dann enthält die App keine Werbung, die Klick-Aktionen der Widgets lassen sich ändern, Vorlagen können gespeichert und APK-Themes verwendet werden. Ich bin von Zooper Widgets sehr angetan. Damit kann ich einfach meine Widgets so erstellen, wie ich das gerne möchte. In Verbindung mit dem WidgetLocker gleichermaßen eine perfekte Kombination. Wie findet ihr Zooper Widget? Schreibt mir eure Meinung.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.