WidgetLocker bohrt deinen Android-Lockscreen auf

Die Anwendung WidgetLocker ist ein alter Hut, wenn es darum geht, den Lockscreen möglichst individuell zu gestalten. Ein wirklicher Vorzug ist die Option, Widgets auf dem Sperrbildschirm platzieren zu können. Seit Android 4.2 ist die Anwendung praktisch überflüssig. Jedoch ist diese Version nicht sonderlich stark verbreitet, daher ist WidgetLocker immer noch sehr nützlich. Mit dem letzten Update hat Entwickler Kevin Berry ein paar weiter Funktionen des Android 4.2 Lockscreens nachgerüstet. So stehen jetzt zwei Wischgesten zur Wahl. Mit einem Swype nach links öffnet sich direkt die Kamera und wischt man nach rechts, dann erscheint eine Liste der bevorzugten Apps. Nebenbei wurde noch an der Performance geschraubt und das Einstellungsmenü bekam einen neuen Anstrich. Ich dachte mir, ein bisschen Android 4.2 Feeling bringt frischen Wind. Bereits 2011/2012 testete ich das Programm. Damals war es eine geniale, aber zugleich katastrophale App. Wie schaut es aktuell aus?

WidgetLocker ermöglicht einen Lockscreen fast ohne Grenzen

Tatsächlich hat sich im Laufe der Zeit sehr vieles verbessert. Heute kann ich besten Gewissens sagen: Der Akkufresser von damals ist nicht mehr. WidgetLocker verbraucht auf meinem Huawei Ascend P1 kaum Akkuleistung. Nach der Installation und dem ersten Öffnen könnt ihr sofort euren Sperrbildschirm bearbeiten. Der Schieberegler zum Entsperren etc. ist eines der wichtigsten Elemente. Dafür stellt der WidgetLocker bereits viele Themen zur Auswahl. Von Gingerbread, über Ice Cream Sandwich oder Jelly Bean, bis hin zum iPhone ist alles dabei. Weitere Designs stehen online bereit. Die Verknüpfungen auf den jeweiligen Reglern lassen sich eigenständig festlegen und optisch anpassen. Ein Jelly Bean Ring kann zum Beispiel maximal 8 Shortcuts aufnehmen. Widgets, Apps und Verknüpfungen können ebenso leicht auf dem Sperrbildschirm platziert werden. Zusätzlich sind Widgets in ihrer Größe skalierbar. Die Einstellungen des WidgetLockers sehen auf den ersten Blick sehr aufgeräumt aus.

Einstellungsmenü von WidgetLocker mit vielen Möglichkeiten
Einstellungsmenü von WidgetLocker mit vielen Möglichkeiten

In “Schalter & Eingaben” findet ihr alle Optionen für gängige Tasten-Aktionen und Gesten. Die Home-Taste kann dort direkt deaktiviert werden. Damit ist kein versehentliches Entsperren möglich. Über “Aussehen & Verhalten” lässt sich neben einem eigenen Hintergrundbild auch die Rastergröße definieren. Mittels der Zusatz-App TeslaUnread besteht die Möglichkeit, einen Counter bei bestimmten Anwendungen einzublenden. Beispielsweise wie viele neu SMS ihr bekommen, aber noch nicht gelesen habt. Unter dem Menüpunkt “Erweitert” verstecken sich weitere tolle Extras. Widgets lassen sich auf dem Bildschirm überlagern und via Root kann die Uhrzeit in der Statusleiste ausgeblendet werden. Der “HomeHelper” hilft der Home-Taste die erweiterten Funktionen wieder zurück zuerlangen. Daneben existieren jede Menge zusätzliche Einstellmöglichkeiten, die teilweise auch recht speziell ausfallen. Eine Funktion für das Sichern und Wiederherstellen bietet WidgetLocker ebenfalls an.

WidgetLocker Sperrbildschirm einrichten und Wischgesten
WidgetLocker Sperrbildschirm einrichten und Wischgesten

Der Preis von 2,25 Euro ist zwar nicht ganz billig, jedoch die Investition durchaus wert. Wer über den Google Play Store nicht einkaufen kann oder möchte, findet bei TeslaCoil Software eine Bezahlvariante via PayPal vor. Danach steht einem die App als direkter Download zur Verfügung. Aufpassen sollte man aber bei fehlender Internet-Verbindung. Dann will die Anwendung manchmal nur mit erneuter Authentifizierung starten. Ansonsten läuft WidgetLocker mittlerweile sehr stabil, fehlerfrei und ist optimal anpassbar. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vom schnöden Jelly Bean Lockscreen bis hin zu ausgefeilten Design-Studien ist alles machbar. Eine denkbare, aber weniger konfigurierbare Alternative wäre der GoLocker. Allerdings wird dazu der GoLauncher zwingend vorausgesetzt. Wenn man diesen nicht sonderlich mag, ist das keine gewinnbringende Variante. Mit WidgetLocker ist man an keinen Launcher gebunden. Wie findet ihr den WidgetLocker — brauchbar oder nicht?


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.