GFX-Stylez Tumblelog Rückblick 32/13

Die Spähaffäre ist auch diese Woche wieder Programm. Der BND leitet massenhaft Metadaten an die NSA weiter. Wen wundert das angesichts der ohnehin schon starken Kooperation. Welche von Frank-Walter Steinmeier obendrein noch abgesegnet wurde. Nico Lumma fragt sich in einem Blogeintrag, wo wir eigentlich leben. Barack Obama sei über Edward Snowdens Asyl in Russland nicht sonderlich erfreut. Das sei einer der Gründe, weshalb er das Treffen mit Staatschef Wladimir Putin zum G8-Gipfel absagte. Auf der Hacker-Konferenz Black Hat in Las Vegas bekamen Edward Snowden, Barnaby Jack und weitere die jährlichen Pwnie-Awards. Sascha Lobo erklärt: “Die Methode Pofalla”. Dem FBI ist ein dicker Fisch ins Netz gegangen. Tor-Mitgründer Eric Eoin Marques wurde wegen Kinderpornografie verhaftet. Die Behörde spielte, beim ebenfalls hochgenommenen Unternehmen Freedom Hosting, einen Exploit auf. Dieser sollte weitere Täter markieren. Die Kritik folgte auf dem Fuße. Man gehe davon aus, dass hier gezielt die Anonymität aller Tor-Nutzer ausgehebelt werden sollte. Hacker hingegen lösten das Problem “schlauer”. Sie verteilen Kinderpornos über kompromittierte Server.


Al Storm & Darwin – Don’t Hesitate (Original Mix)

Die Deutsche Telekom, GMX und Web.de klingelten vorgestern mit ihrer Initiative: “E-Mail made in Germany”. Damit haben sie gehöhrig den Vogel abgeschossen. Sie preisen die Verschlüsselung via SSL an. Die sollte schon lange Standard sein. Laut dem Chaos Computer Club hilft das nicht gegen staatliche Überwachung. In den USA bespitzelt die NSA US-Bürgern deutlich stärker, als bislang angenommen. Durch steigenden Druck des FBI schließt der E-Mail Anbieter Lavabit. Dort lagerten ebenfalls Mails von Edward Snowden. Die NSA wird 90 Prozent ihrer Systemadministratoren entlassen. Markus Henkel beschreibt auf mobilegeeks.de recht schön, wie er sich der Spionage entziehen möchte. Wie datenschutzbewusst deutsche Bürger sind, zeigt eine aktuelle Studie von Edelman Berland. 9 von 10 Deutschen geben bereitwillig ihre persönlichen Daten für kostenlose Apps her. Google verliert einen weiteren wichtigen Android-Entwickler. Nach Andy Rubin geht nun auch Jean-Baptiste Queru (JBQ). Motorola-Geräte werden in naher Zukunft nicht besser mit Updates versorgt. Dieses Recht gebührt alleine der Nexus-Reihe, sowie den Google Editions.


Iron Man: Extremis: Amazon.de: Warren Ellis, Adi Granov: Bücher

Der Spieleentwickler Crytek wurde Opfer einer Hacker-Attacke. Eindringlinge haben bei der Fluggesellschaft US Airways zahlreiche Kunden ihrer Bonusmeilen beraubt. Der Anzeigen-Server OpenX enthält einen Backdoor. Ein Sicherheitsupdate erschien bereits. Manch einer glaubt es kaum, aber selbst unter Linux gibt es Schadsoftware. Jüngst einen Banking-Trojaner. Jeder Amazon-Nutzer sollte sein Passwort überprüfen. Die Login-Server könnten eventuell falsche Kombinationen akzeptieren. Am Wahlkampf vorbei, versucht die Bundesregierung die Pläne der Drosselkom weiter zu legalisieren. Brauchen wir überhaupt noch Tageszeitungen? Spiegel-Reporter Cordt Schnibben analysiert die heutige Informationsgewinnung. Der Flimmerkasten segnet bald das Zeitliche, denn Internet-TV steht kurz vor dem Durchbruch. Jeff Bezos, Chef von Amazon, kauft die Washington Post.

Favoriten für die Kalenderwoche 32 — 2013

In meinem Tumblr Blog haben sich natürlich noch weitere spannende und interessante Einträge angesammelt. Schaut einfach mal vorbei.

Besuche mein Tumblelog auf Tumblr


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.