Gestalte mit Power Toggles deine Widgets einfach selbst

Android ist für seine überdurchschnittlich gute Anpassbarkeit bekannt. Hersteller wie Samsung oder HTC liefern ihre Geräte mit einer eigenen Oberfläche aus. Bei TouchWiz und Sense gibt es zum Beispiel in der Benachrichtigungsleiste sogenannte Schalter, um schnellen Zugriff auf wichtige Systemeinstellungen zu erlangen. Doch nicht immer reichen diese aus, bzw. sprechen einen optisch an. Für Googles Stock Android gibt es von Haus aus gar keine Toggles. Daher gibt es im Google Play Store auch zahlreiche Apps, um solche Schalter-Leisten erstellen zu können. Power Toggles ist beispielsweise so eine Anwendung. Ich habe mir das Programm einmal genauer angeschaut und kann ein positives Fazit ziehen. Obendrein schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Aber schön der Reihe nach.

Power Toggles ist praktisch, übersichtlich und optisch Top

Seit dem letzten Update schaut Power Toggles noch schicker aus und verfügt über deutlich mehr Übersichtlichkeit. Die App ist in der Lage sowohl ein Widget in der Benachrichtigungsleiste zu platzieren, als auch mehrere auf dem Homescreen. Die Palette in der Statusleiste ist auf maximal zwei Zeilen beschränkt und bietet für 16 Schalter platz. Im Normalfall sollte das auch vollkommen ausreichen. Die zweite Reihe lässt sich einfach an oder ausschalten. Für das Benachrichtigungs-Widget könnt ihr die Position und auch das Icon definieren. Danach passt ihr euch die Leiste nach euren Vorstellungen an. Power Toggles erlaubt viele Einträge zu Systemeinstellungen, wie W-LAN an/aus, Bildschirm anlassen, Lautstärke regeln, Bildschirmsperre etc. Dem aber noch nicht genug. Obendrein können Apps und auch herkömmliche Verknüpfungen beigefügt werden. So bleiben eigentlich kaum noch Wünsche offen. Jeder Schalter lässt sich einfach verschieben. Hierzu müsst ihr diesen antippen und danach den Schieberegler nach links oder rechts bewegen. Ihr könnt auch die Icons ändern, wahlweise aus den Symbolen von Power Toggles, einem Bild und sogar aus anderen Icon Packs.


Power Toggles – App Vorstellung

Nun habt ihr noch die Möglichkeit die Leiste selbst anzupassen. Dazu gibt es vier Kategorien, die mehr oder weniger selbsterklärend sind. Einfach durchklicken und ausprobieren. Von euren erstellten Widgets könnt ihr auch eine Sicherung anlegen und diese bei Bedarf natürlich wiederherstellen. Im Bearbeitungsmodus findet ihr am unteren Rand die bekannten drei Punkte für die Einstellungen. Mit den Widgets für den Homescreen verhält es sich gleichermaßen. Auf den ersten Blick erkennt ihr auch, wie viele Widgets ihr gerade verwendet. In den Voreinstellungen verstecken sich noch einige Optionen für einige Schalter, wie für die Helligkeit oder Lautstärkeregelung. In Sachen Funktionsumfang ist Power Toggles wirklich nicht zu verachten. Vergleichsweise wäre Widgetsoid eine Empfehlung. Allerdings muss ich gestehen, das mich dort die Benachrichtigungs-Widgets nicht überzeugen und das Ändern der Symbole nur in der kostenpflichtigen Version möglich ist.

Power Toggles auf meinem Samsung Galaxy S2
Power Toggles auf meinem Samsung Galaxy S2

Power Toggles ist werbefrei und kostenlos im Google Play Store erhältlich. Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich dadurch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlage. Da ich zum einen damit meine Schalter in der Benachrichtigungsleiste organisiere und gleichzeitig auch Verknüpfungen in Widgetform auf meinem Homescreen ablege. Power Toggles verdient meine uneingeschränkte Empfehlung. Probiert es doch einfach mal aus und berichtet mir darüber. Nutzt ihr eventuell eine andere App dafür? Ist sie besser oder schlechter? Schreibt mir eure Meinung oder Empfehlung in die Kommentare.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.