GFX-Stylez Tumblelog Rückblick 16/13

YouTube hat diese Wochen einen sehr hohen Stellenwert. Telekomkunden beschweren sich wiederholt darüber, dass Videos von Googles Plattform ruckeln und lange Ladezeiten aufweisen. Die Deutsche Telekom weißt in einer Stellungnahme alle Schuld von sich. Ich kann das eigentlich nur als sehr makaberen Scherz werten, wenn man dabei YouTube die komplette Schuld gibt. Der Medienkonzern Viacom verlor erneut vor Gericht. YouTube ist nicht dazu verpflichtet, Inhalte auf ihr Urheberrecht zu prüfen. Auch die drohende Bestandsdatenauskunft ist heiß diskutiert. Die Gesellschaft für Informatik hält sogar den Zugriff auf Online-Backups für möglich. Eine endgültige Ablehnung scheint jedoch unwahrscheinlich. Eine erste Studie beweist, dass das neue Design der Google-Bildersuche den Traffic von Seitenbetreibern um bis zu 63 Prozent reduziert.


Hacken für Spacken – Die Netzpolitik – Tobias Mann

Oracle veröffentlichte diese Woche zahlreiche Patches. Alleine in Java schloss man 42 kritische Sicherheitslücken und in Datenbankprodukten satte 128 Fehler. Da sieht man mal wieder, wie sicher Oracles Software doch ist. Sehr erfreuliche Neuigkeiten gibt es von Motorola. Larry Page und auch Eric Schmidt gaben weitere Details zu den kommenden Motorola Smartphones bekannt. Die Geräte sollen vor allem handlich sein und über ein unverändertes Android verfügen. Zudem sollen leistungsfähigere Akkus zum Einsatz kommen und die Gehäuse deutlich robuster werden. Klingt alles in allem extrem gut.

Favoriten für die Kalenderwoche 16 — 2013

In meinem Tumblr Blog haben sich natürlich noch weitere spannende und interessante Einträge angesammelt. Schaut einfach mal vorbei.

Besuche mein Tumblelog auf Tumblr


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.