Tippen mit dem TouchPal Turbo V5

TouchPal ist schon länger eine der kostenfreien Swype-Alternativen. Nun erschien die Tastatur App kürzlich in Version 5 und das war der Anlass für mich, diese erneut zu testen. Auf meinem Honour lief bereits die Version 4.8.7 und hatte aber ein paar kleine Macken mit meinem System. Daher interessierte mich vor allem die Performance der V5. Der Entwickler hat einiges an Mühen und Zeit in die neue Version investiert. Wie gut ist TouchPal wirklich?

Tastatur in neuem Gewand

Erst einmal schaut die Tastatur nun um einiges anders aus und verfügt über ein Schnelleinstellungsmenu. Dort lassen sich Skins auswählen und auch wenige Einstellungen zur Tastatur vornehmen. Zu den komplexeren Optionen gelangt man so auch. Nun lässt sich die Tastaturdarstellung sehr einfach festlegen, entweder klassisch mit T9 oder eine QWERTZ-Tastatur, bis hin zu 12 Tasten. Mit nur einem Tipp lässt sich dies ändern. Die App reagiert um einiges flüssiger, als in älteren Versionen, dort konnte man gelegentlich kleiner Hänger beobachten.

TouchPalV5 für Android, iOS und Windows Phone 8
TouchPalV5 für Android, iOS und Windows Phone 8

Die TouchPal Curve Technik, also das Wischen über die Tastatur, wurde auch verbessert und die Worterkennung funktioniert gewohnt recht gut. Wie bei Swype muss man aber damit rechnen, dass ein Wort nicht immer korrekt erkannt wird und in der Auswahlliste landet. Die Vervollständigungshilfe sagt die meisten Wörter annähernd richtig voraus. Klappt aber auch nicht immer. Ansonsten zeigt sich die Tastatur lernbereit und erlaubt das Hinzufügen von Wörtern zum Wörterbuch und das Analysieren des Geschriebenen. Ebenso lernt die App nun von Twitter.

Kritik muss trotzdem sein

So schön die App in der neuen Version auch ist, muss ich doch einige Kritikpunkte ansprechen. Das wäre zum einen, dass man sich die benötigten Sprachen nicht mehr als zusätzliche App installieren kann. Das ist vielleicht für manch einen leichter, aber sehr problematisch, wenn das Herunterladen der Sprachdatei aus irgendeinem unerfindlichen Grund nicht möglich ist. Zusätzlich wird die Sprache, nach einem Update unbrauchbar und man muss diese erneut herunterladen. Tut man das nicht, so kann die Sprache nicht mehr verwendet werden. Das sollte der Entwickler schleunigst ändern.


TouchPal Keyboard – the future of input

Zum anderen hat die Tastatur immer noch die Angewohnheit nach jedem bestätigten Wortvorschlag ein Zwangs-Leerzeichen zu setzen. Das ist leicht störend. Andere Nutzer berichten auf Google Play auch davon, dass sie die Tastatur nun gar nicht mehr gebrauchen können. Es scheint offenbar einige Schwierigkeiten mit einigen Herstellern oder speziellen Modellen zu geben.

Gut, aber mit Fehlern

Ich finde TouchPalV5 im Vergleich zur Vorversion schon um vieles besser. Leider hat der Entwickler einige Dinge eingebaut, die diese tolle Tastatur in ein schlechtes Licht rücken. Wenn sich die Defizite aus den vorherigen Absätzen noch beheben lassen würden, dann wäre diese Tastatur wirklich auf einem sehr guten Weg. Leider gibt es im kostenlosen Bereich kaum Tastaturen mit Wischgesten. Nur Keymonk, welche ich erst am Samstag vorstellte, Swype als Beta-Version und eben TouchPal. Einen Test ist die App auf jeden Fall wert.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.