Die neue Zukunft des HTML5 Standards

Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass sich die Arbeitsgruppe WHATWG von der W3C trennen wird. Maßgeblich sind sie an der Entwicklung von HTML5 beteiligt und bezeichnen sich auch als deren Hauptentwickler. Was bedeutet das nun für die Zukunft des HTML5 Standards? Ist dieser überhaupt einer?

WHATWG will den HTML5 Standard leben

Den meisten, die die W3C kennen dürfte bekannt sein, dass sie nicht gerade schnell sind, wenn es um neue Spezifikationen geht. Darin liegt ein maßgeblicher Kritikpunkt. Der sicherlich auch der WHATWG etwas gegen den Strich ging. Das war unter anderem ein Grund dafür sich zu trennen. Denn neue Funktionen für HTML5 und CSS3 werden bereits von Browserentwicklern sehr früh implementiert und nach und nach ausgebaut. Da ist die W3C noch nicht mal dabei, das Ganze zu verabschieden.

HTML5 Leitspruch
HTML5 Leitspruch (Quelle: dalcrose, Liz. CC BY 2.0)

Was dabei rauskommt, sind zum Beispiel die sogenannten Vendor-Prefixe. Diese sind vielen Webdesignern ein Dorn im Auge. Zu diesem Thema hatte ich bereits vor längerer Zeit einen ausführlicheren Artikel geschrieben.

Die WHATWG will nun auf eigene Faust weitermachen und nach wie vor eng mit Browserentwicklern zusammenarbeiten. Dabei möchten sie so schnell es geht neue Funktionen umsetzen und diese recht fix bereitstellen. Also sie wollen einen lebendigen HTML5 Standard und nicht einen vor sich hin schlafenden, wie die W3C.

Standard vs. Standard

Was bedeutet dies nun aber für Webdesigner An welchen Standard sollen sie sich künftig halten, um gutes und sauberes HTML5 zu schreiben? Eine korrekte Antwort wird es darauf nicht geben. Wer wirklich fehlerfrei schreiben möchte, wird sich wohl an die W3C halten oder man wird sehr viel via JavaScript umwandeln müssen. Geht es allerdings um bestmögliche Kompatibilität zu vielen Webbrowsern, wird die WHATWG wiederum wichtig werden.

HTML5 for Webdesigners
HTML5 for Webdesigners (Quelle: adactio, Liz. CC BY 2.0)

Die Standards, die nun existieren, sind eigentlich zwei völlig verschiedene. Die W3C macht die Spezifikation zum Standard und die WHATWG die Funktionalität. Optimal wäre es vielleicht, wenn man beide Standards unter einen Hut bekommen würde. Wie genau das aussehen kann, ist mir allerdings selbst noch nicht begreifbar. Die Trennung dürfte sicherlich für die Entwicklung von HTML5 förderlich sein, aber gleichzeitig auch hinderlich.

Gibt es einen HTML5 Standard?

Aufgrund der Aufsplittung kann davon eigentlich nicht die Rede sein. Aber selbst vorher existierte kein direkter Standard, da sich HTML5 immer noch in der Entwicklung befindet, aber bereits frei eingesetzt wird. Nun müsste sich die Frage stellen, kann man dieses ganze Gewusel überhaupt als Standard bezeichnen? Ich würde sagen: nein! Ein Standard bedeutet für mich, das es feste Regeln und Festlegungen gibt, wie etwas zu sein hat, gemacht wird oder aussehen sollte. Das ist ein Standard und der muss auch vorher feststehen.

HTML5 Tasse
HTML5 Tasse (Quelle: slavik_V, Liz. CC BY 2.0)

Was die W3C macht ist einfach nur das Entwickeln von neuen Tags, die dann irgendwann einmal eingeführt werden. Im Grunde könnte man auch einfach HTML 10 dazu sagen und es wäre genau das Gleiche. Diese vor sich hinschlafende und doch “lebende” Entwicklung kann einem mitunter auf die Nerven gehen. Denn heute bindet man ein Bild noch mit <img /> ein und morgen (nach gefühlten 5 Jahren) dann auf einmal mit <picture />. Die Zukunft des HTML “Standards” ist ungewiss.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.