Kunstvolle Fotos mit Camera360 schießen

Tolle Schnappschüsse möchte jeder schießen und im Bereich der Android Foto Apps gibt es unzählige kleine Programme, die einem Bild den letzten Schliff geben wollen. Eine der besten Apps meiner Ansicht nach ist Camera360. Damit lassen sich Fotos schießen und aus einem recht umfangreichen Effekt-Pool kann dann der passende Effekt gewählt werden.

Mit Camera360 Bilder machen

Mit der App lassen sich direkt Bilder knipsen und man muss nicht die normale Kamera Anwendung verwenden. Geht auch nicht, denn nur Bilder, die mit Camera360 aufgenommen wurden, können auch damit bearbeitet werden. Kleines Manko, aber gut. Bilder können wie in der normalen Kamera App auch gemacht werden. Da gibt es kaum Abstriche zu verzeichnen. Eine Szenenauswahl ist nicht vorhanden, wozu auch, denn den Effekt für das abschließende Bild setzt man schließlich vorher oder bequem danach.

Camera360 Kammeraansicht Camera360 Einstellungen
Kameraansicht und Einstellungen

Grundlegende Werte wie Belichtung, Weißabgleich, Farbe, Schärfe, Helligkeit und Kontrast lassen sich je nach Smartphoneunterstützung zusätzlich einstellen. Nahaufnahmen, sowie Auto Fokus werden ebenfalls angeboten. Bilder können auch mit einer zeitlichen Verzögerung aufgenommen werden. In den App-Einstellungen lässt sich zusätzlich noch die Speicherqualität und -größe der Bilder festlegen. Genauso, wie auch der Speicherort und ob das Bild mit einem GPS Standort versehen werden soll, oder nicht.

Das Entscheidende sind die Effekte

Das Hauptaugenmerk liegt bei Camera360 auf der großen Auswahl an Effekten. Vor wenigen Monaten gab es noch eine Bezahlversion, wo alle Effekte drin waren. Mittlerweile ist die App in Version 3.3 komplett überarbeitet wurden und vollständig kostenlos. Die Effektwahl reicht von Lomo bis hin zu HDR und dem bekannten Tilt-Shift-Effekt. Je Gruppe sind immer mehrere Sets vorhanden und man kann nach Herzenslust durchprobieren.

Camera360 Effektübersicht 1 Camera360 Effektübersicht 2
Camera360 Effektübersicht

Am besten ist es, wenn man zuerst das Bild macht und dabei nicht auf den Effekt achtet. Anschließend speichern und erst danach den Effekt editieren. Das geht schneller und man kann sich Zeit lassen, bei der Effektauswahl. Damit lassen sich wirklich recht kunstolle Bilder erstellen. Selbst ein Laie kann damit überzeugen. Manch einer möchte auch einfach nur den schönen Lomo-Effekt nutzen. Hat ja nicht jeder eine solche Kamera zu Hause rumstehen.

Hier mal noch ein paar Beispiele von mir, wie dann Fotos mit Camera360 aussehen.

Heineken Quality Kronkorken Tastatur Skizze
Heineken Quality Kronkorken und Tastatur Skizze
Alle Bilder mit SGS2 aufgenommen, © by reraiseace

Lust bekommen, tolle Bilder mit dem Smartphone zu schießen? Dann ladet euch Camera360 von der Entwicklerseite herunter.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.