Luffi, der lachende Luftballon Launcher

Der Ralf hatte mich vor einiger Zeit auf seine Software Luffi hingewiesen und mich quasi darum gebeten etwas darüber zu schreiben. Nun komme ich dem aus freien Stücken nach. Mein Artikel zum Programm wird nur durch meine subjektive eigene Meinung verfälscht. Bei Luffi handelt es sich um ein “Startmenu”, mit dem größtenteils Freeware installiert, verwaltet und genutzt werden kann. Was ist daran jetzt so neu bzw. anders?

Luffi sortiert das Programm-Chaos

Die eigentliche Kernidee hinter Luffi ist das sogenannte Software-Center. Das kennen eingefleischte Linux Fans definitiv. Genau diese tolle Funktionalität gibt es für Windows-Nutzer nicht. Daher fällt es den meisten Anwendern schwer, sich in dem ganzen Software-Chaos im Internet zurecht zu finden. Hier setzt Luffi an und bietet dem Nutzer dabei eine Hilfestellung.

Luffi Software-Center
Luffi Software-Center

Ausgewählte Freeware bzw. Open Source Software kann per Knopfdruck heruntergeladen und installiert werden. Auch portable Anwendungen finden sich in dem sehr umfangreichen Software-Center wieder. Unerfahrene Anwender erhalten so eine Anlaufstelle, sich im Wirrwarr der kostenlosen Programme zu orientieren.

Optionen von Luffi
Optionen von Luffi

Einen Bonuspunkt kann sich Luffi noch sichern, denn bereits installierte Software wird automatisch erkannt. Zudem ersetzt der Launcher quasi das Programmmenu unter nahezu jeder aktuellen Windows Version.

Schick schaut der Launcher nicht unbedingt aus

Trotz diesem sehr guten Grundgedanken bietet Luffi einige Kritikpunkte. Zum einen sind die Designs des Programms nicht gerade der Hammer. Okay, damit kann man meinetwegen noch leben. Der Installationsvorgang ist in meinen Augen ein wesentlicher Kritikpunkt. Es ploppen mir zu viele Fenster auf. Das verunsichert vielleicht unerfahrene User. Der ganze Vorgang dauert auch sehr lange.

Installationsprozess von Luffi
Installationsprozess von Luffi

Die Deinstallation ist keine wirkliche. Das Tool lässt auch ohne Admin-Rechte installieren. Mir schien es bei einem ersten Test so, als müsste ich es manuell löschen. Dies hat sich auch beim zweiten Mal bestätigt. Ein wenig lästig finde ich auch das Fenster, welches immer aufgeht, wenn man ins Luffi-Menu wechselt.

Luffi Launcher Menu
Luffi Launcher Menu

Kann man mit diesen Schwächen leben, dann erspart einem Luffi so manch langwierige und frustrierende Websuche. Vor allem dann, wenn man nicht so geübt darin ist. Auf der Webseite zu Luffi wird Freeware ganz groß geschrieben. Da hat man sich Schweres aufgeladen. Durch Freeware Abzocke ist der Begriff überstrapaziert und stößt bei vielen auf Gegenwehr. Mir geht es da nicht anders. Daher hat es Luffi vermutlich schwer sich dagegen zu behaupten. Ralf hat auch seine Software mit anderen, vorwiegend portablen Launchern, verglichen. Ein Blick lohnt sich.

Platzt der Ballon am Ende?

Nein, das definitiv nicht. Und wenn doch, dann nur in positiver Hinsicht. Anfangs war ich skeptisch und fand das alles gewöhnungsbedürftig. Doch man fuchst sich recht schnell rein. Dann macht Luffi sogar spaß. Für unerfahrene User sicherlich eine recht nette Empfehlung, da diese so nicht auf trickreiche Betrüger-Anwendungen hereinfallen.

Luffi Popups
Luffi Popups

Lediglich am Installations- und Deinstallationsvorgang müsste man nochmals arbeiten. Das läuft mir an diesen Stellen noch zu chaotisch ab. Ansonsten einfach mal testen und bei Bedarf lässt sich der Launcher auch weitestgehend unkompliziert entfernen. Die darüber installierten Programme bleiben vorhanden.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

2 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

  1. Kommentar von Luffi · · #

    Hallo reraiseace!

    Danke für Deine Vorstellung hier! Wir haben Deine Anregung bezüglich “Optik” ernst genommen und daher diese verbessert. Der aktuelle Luffi unterstützt daher sog. Stylesheets und somit kann Luffi ganz dem eigenen Geschmack angepasst werden. Ein paar Stylesheets gibt es schon, u.a. auch einen “EM2012”-Stil, passend zur aktuell laufenden EM. Liebe Grüße aus Wien, Ralf.

  2. Kommentar von reraiseace · · #

    Die neue Luffi Version habe ich mir bereits angesehen und es hat sich doch ein bisschen was getan. Der Installationsprozess ist etwas verständlicher und schlanker geworden. In Sachen Design schaut es auch besser aus.