The UniServer - Noch ein XAMPP Ersatz

The Uniform Server (kurz. UniServer) ist wie XAMPP, EasyPHP und USBWebserver ein lokaler Webserver. Dieser ist ebenfalls Portable und die Speichergröße nach dem Entpacken ist mit gut 100 MB auch nicht übermäßig groß. Einer der größten Vorteile am UniServer ist der Einsatz aktueller Softwareversionen von Apache, MySQL, phpMyAdmin und PHP. Damit kann sich dieser Server von den anderen etwas absetzen.

Leider reicht Aktualität allein nicht aus

Doch der Uniform Server hat so seine Schwächen und Tücken. Ähnlich wie beispielsweise XAMPP auch. In einem Test hatte ich mit dem UniServer Client so meine Probleme. Dieser ist sehr träge und reagiert nicht unbedingt beim ersten Klick. Das ist beim Arbeiten natürlich unschön und das Interface schaut auch nicht gerade optisch ansprechend aus. Trotzdem kann man von dort aus, so ziemlich jede Konfiguration ansteuern.

UniServer Client
UniServer Client

Das ist für erfahrene Anwender von Vorteil. Einem Anfänger wird das nur wenig bringen. Gut, für diese Zielgruppe ist der Server auch nicht gedacht. Die Ordnerstruktur ist dem eines richtigen Servers nachempfunden. Mag manchmal von Vorteil sein, jedoch finde ich es ungünstig, wenn man ein Projekt realisieren möchte. Da gefällt mir der gut strukturierte und modulare Ansatz von EasyPHP besser.

Lauffähiger Server ist so eine Sache

Im Test bekam ich den Apachen des UniServers nicht zum Laufen. An einem anderen PC bekam ich gar die Warnmeldung, dass der Windows Script Host deaktiviert sei. Mit keinem anderen lokalen Webserver hatte ich vorher derartige Schwierigkeiten. Auch ließen sich nach dem Beenden des Servers teilweise die Ports nicht korrekt freigeben. Erst nach einem erneuten Anmelden bei Windows war dies wieder uneingeschränkt möglich. Sehr unschön, wenn man produktiv sein möchte.

UniServer Einstellungen
UniServer Einstellungen

Mir scheint auch so, als bräuchte der Uniform Server auf einem Gast-PC volle Administrationsrechte, um korrekt gestartet und ausgeführt zu werden. Das ist für einen portablen Server nicht sonderlich gut.

Multi Servers, das ist doch mal was

Interessant neben den aktuellen Programmversionen ist auch das Multiserver Feature. Damit lassen sich mit einer “Installation” gleich mehrere Server realisieren. Sicherlich für so manchen Webentwickler ganz nützlich und interessant. Gesetz dem Fall, man bekommt den UniServer zum Laufen. Prinzipiell ist der Uniform Server in seiner Funktion eine vollwertige Alternative zu XAMPP und in weiten Teilen auch zu EasyPHP.

Mehrere Server mit UniServer managen
Mehrere Server mit UniServer managen

Aktuell bleiben geht auch anders

Mit EasyPHP ist es kein Problem eine weitere PHP Installation zu verwenden, auch mit dem neuen PHP 5.4 klappt das wunderbar. Im Administrationsbereich kann man dann zwischen den Versionen wählen und einfach umschalten. Rein theoretisch wäre es auch möglich die neusten Versionen von Apache und MySQL zu implementieren. Bei XAMPP wäre dies genauso machbar. Nur sollte man sich vorher die Ordner und darin wichtige Dateien anschauen. Sonst kann es passieren, dass nach dem Updaten gar nichts mehr läuft, weil beispielsweise ein Pfad nicht mehr stimmt. Wer ohnehin gerne ein wenig bastelt, der lebt mit EasyPHP am stressfreisten.

PHP Versionsauswahl bei EasyPHP
PHP Versionsauswahl bei EasyPHP

Vom Uniform Server würde ich nicht generell abraten, aber da dieser einige Funktionsprobleme aufweist ist er mehr oder weniger unbrauchbar. Da bringen auch Multi Servers und neuste Programmversionen wenig. USBWebserver und EasyPHP eignen sich deutlich besser für den portablen Betrieb.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.