Vom Volksempfänger bis zur Volksbox

Vor ein paar Tagen stellte Media Markt den nächsten Super-GAU vor, die Volksbox Movie. Das klingt schon mal ganz nach billig. Stimmt, die Box schaut auch nicht sonderlich schön aus und der Name mindert das Ganze zusätzlich. Preiswert ist das Gerät aber nicht, stolze 69 Euro kostet die Box. Ich werde mich hier nicht weiter mit den Produktdetails befassen und mehr auf den gewählten Produktnamen eingehen. Die Headline des Artikels lässt auch bereits erahnen, worauf dieser hinauslaufen wird.

Volksempfänger, was war das noch mal?

Wer in Geschichte aufgepasst hat, dem muss das ein Begriff sein. Sonst helfe ich gern etwas auf die Sprünge: Goebbels, Propaganda, Rundfunk, Drittes Reich. Diese wenigen Stichworte noch logisch verknüpfen und der geneigte Leser hat erfasst, was der Volksempfänger war.

Volksempfänger
Volksempfänger (Quelle: vestman, Liz. CC BY 2.0)

Daneben gab es während Adolf Hitlers Regierungszeit noch andere Produkte. Hier einige Beispiele: Volkskühlschrank, Volkswohnung, Volksfernseher, Volkswagen, Volks … Schon erstaunlich, wie viele Wörter man mit Volks … zusammensetzen kann. Das kann man auch heute noch.

Volksblatt oder BILD dir keine Meinung

Die BILD Zeitung macht das oft genug vor und ist damit auch ein Paradebeispiel. Erst vor rund einem Monat gab es die Aktion Volks-Laufschuh. Sehr hübsch, damit kann man den nationalen Volksstolz prägen. Der Axel Springer Verlag hat nun mal den Ruf weg ein wenig weiter abseits der Mitte zu stehen, als das andere für gewöhnlich tun.

Screenshot Volkslaufschuh bei Karstadt
Screenshot Volkslaufschuh bei Karstadt

Doch das Konzept scheint dummerweise aufzugehen. Die BILD ist eine der am häufigsten gelesenen, nein angeschautesten Zeitungen in Deutschland. Das kann unter Umständen über den Bildungsstand vieler bereits Auskunft genug sein. Media Markt scheint diese Masche zu gefallen, weshalb sie die Volksbox ins Leben gerufen haben.

Volksbox oder ich bin doch nicht blöd

Mit dem Werbespruch “Ich bin doch nicht blöd” hat sich Media Markt meines Erachtens über Jahre hinweg das ganze Image ramponiert. Mehr und mehr wird die Verkaufskette zum Volks-Elektronikmarkt. Ob das nun so vorteilhaft ist, das wage ich zu bezweifeln.

Screenshot der Volksbox bei Presseportal
Screenshot der Volksbox bei Presseportal

Mit der Volksbox geht man nun einen Schritt weiter und nähert sich dem BILD-Konzept an. Dabei kommt ein bitterer Beigeschmack hoch. Hat sich die Axel Springer AG vielleicht bei Media Markt eingekauft? Das ist natürlich nur eine Vermutung, die wohl nicht der Realität entspricht. Doch der Gedanke an den Volksempfänger ist sofort da.

Ungünstig gewählt oder Absicht?

Ich kann nicht sagen, ob der Name nur unglücklich gewählt wurde oder es aus reiner Absicht bzw. vielleicht Provokation geschah. Fakt ist, dass aufgrund der Wortwahl ein rechtsradikaler Zusammenhang entsteht, der nicht gewollt ist. Aus meiner Sicht hat sich Media Markt damit ziemlich ins Bein geschossen. Auch in der heutigen Zeit ist es nicht angebracht, das Substantiv Volk in diesem Zusammenhang zu verwenden. Ich meine ich bin schließlich auch kein Volksblogger, oder?

Anmerkung Der Produktname “Volksbox” stammt nicht aus der Feder von Media Markt, sondern von der Herstellerfirma Inverto. Meiner Meinung nach hat sich Media Markt, alleine aufgrund des Namens für das falsche Gerät entschieden.

Auf die Idee mit dem Volksblogger bin ich selbst gekommen, habe aber erst im Nachhinein bemerkt, dass Vodafone und Sascha Lobo diese grandiose Idee bereits vor mir hatten. Ihnen gebührt der feierliche Rum.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.