Speicherregulierung für Firefox

Ein leidiges Thema vieler Freunde und Feinde des Mozilla Browsers Firefox. Neben den häufigen Abstürzen des Fuchses ist die Speicherverwaltung ein häufiges Manko. Ich nutze Firefox bereits seit sehr vielen Jahren und auch ich hab mit immensem Speicherverbrauch zu kämpfen. Also hab ich mich mal wieder auf die Suche nach einer Lösung gemacht.

Speicherfreigabe beim Minimieren

Das dürfte einer der bekanntesten Tricks sein. Hierzu geben wir in die Adresszeile des Fox “about:config” ein. Nach dem bestätigen, dass wir Ahnung von der Materie haben, erstellen wir einen neuen Boolean und geben danach Folgendes ein:

config.trim_on_minimize

Die Einstellung setzen wir abschließend noch auf wahr (true) und dann kann der Browser minimiert werden und im Taskmanager wird ersichtlich, ob es funktioniert. Im Normalfall sollte der Fuchs im Speicherverbrauch drastisch heruntergehen und erst beim Maximieren wieder mehr Speicher verbrauchen. Der Firefox hat leider die schlechte Angewohnheit, nach und nach immer mehr Speicher zu ziehen und das auch, wenn man nichts macht. Man kann also genüsslich zuschauen, wie der Verbrauch stetig steigt.

Weitere Konfigurationseinstellungen

Als Nächstes kann man natürlich noch einiges mehr in den Konfigurationseinstellungen des Fox tun. Hierzu zählt z.B. das Einstellen des existierenden Arbeitsspeichers.

browser.cache.memory.enable

Falls dieser Wert auf false stehen sollte, diesen bitte auf true ändern. Anschließend einen neuen Wert als Integer erstellen:

browser.cache.memory.capacity => 
256MB RAM = 4096
512MB RAM = 8192
1024MB RAM = 16384
2048MB RAM = 32768
4096MB RAM = 65536

Den entsprechenden Wert hinter der RAM Angabe einfach eintragen. Um den Urzustand irgendwann einmal wiederherzustellen, den Wert auf “-1” setzen bzw. den Eintrag zurücksetzen. Den Speicherverbrauch kann man zusätzlich durch das Abschalten von Chronik, Download-Verlauf und Session-Wiederherstellung minimieren.

Ohne ein Add-on geht es trotzdem nicht

Leider kann man den Speicherverbrauch nicht ohne ein Add-on kontrollieren. Memory Fox, so heißt die Erweiterung, schafft hier Abhilfe. Nach der Installation kann man noch einige Basiseinstellungen am Add-on vornehmen und es dann aktivieren. Memory Fox arbeitet so, dass nach einem bestimmten Zeitintervall und bestimmten Aktionen der Speicherverbrauch neu berechnet wird. Dies hat zur Folge, das Firefox nicht mehr träge wird und er irgendwann neu gestartet werden muss. Das Add-on bietet diese Option trotzdem mit an, wenn ein vorgegebenes Speichermaximum erreicht wurde. Allerdings ist diese Möglichkeit optional.

Memory Fox Add-on Einstellungen
Memory Fox Add-on Einstellungen

Während meiner Tests brauchte ich keinen Neustart zu machen und eine höhere CPU-Auslastung ließ sich auch nur für Bruchteile einer Sekunde feststellen. Immer dann, wenn der Speicherverbrauch neu berechnet wird. Vergessen darf man eins aber nicht, der maximal zugesicherte Speicher für Firefox wird damit nicht gesenkt. Lediglich der aktuelle Verbrauch.

Fresher Fox und weniger Sorgen

Durch die Erweiterung kann man nun wirklich entspannt mit dem Füchschen arbeiten und braucht sich weniger Gedanken über Abstürze und eine lahmenden Hinterlauf zu machen. Denn das gehört damit mehr oder weniger der Vergangenheit an. Ich hoffe trotzdem, das Mozilla in Sachen Speichermanagement in zukünftigen Firefox Versionen endlich auf die langjährigen Probleme reagiert.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.