Warum avast! besser als AVIRA ist

Heute möchte ich mich einmal der leidigen Diskussion widmen, das AVIRA immer über alle Maßen gelobt wird. Dem möchte ich gleich entgegensetzen, dass der Virenscanner meist nicht besser als die Konkurrenz ist. Die Behauptung nun in den Raum geworfen, möchte ich im Folgenden die Gründe näher erläutern.

AV Comparatives Test – März 2012

Fange ich zunächst mit diesem Test an, der hier (PDF) nachgelesen werden kann. AV Comparatives hat ab Mitte Februar dieses Jahres 20 Antivirenscanner getestet. Darunter waren auch einige kostenlose Varianten. Der Test ist glaubwürdiger, als der von Stiftung Warentest. Darüber berichtete ich bereits vor wenigen Wochen. Getestet wurden auch die Antivirenprogramme von avast! und AVIRA.

Man beachte bitte, das AVIRA hier nicht in der kostenlosen Version getestet wurde, ganz im Gegensatz zu avast!. Aus dem Test lassen sich dann folgende Angaben herausziehen.

Erkennungsrate:

Platz 2 AVIRA 99,4%
[…]
Platz 8 avast! 98%

Die Falschalarme liegen mit 14 für avast! und 15 für AVIRA fast gleichauf.

avast! Updatehinweis
avast! Updatehinweis

Geht man jetzt nach den Testergebnissen, dann erkennt AVIRA 1,4% besser bzw. mehr böse Schadsoftware als der Konkurrent. Damit kann man mitgehen, das ist richtig. Zumal die Module in der kostenlosen oder kostenpflichtigen Version zur Erkennung von Viren, Trojanern und anderem Kleingewürm meist dieselben sind. Nur damit alleine ist es noch nicht getan.

avast! bietet mehr Funktionen als AVIRA

Klare Sache. Da liegt definitiv der Hauptunterschied. avast! überzeugt in der Free-Version mit zahlreichen Funktionen, wie beispielsweise:

  • Echtzeitschutz und Anti-Rootkitschutz
  • Verhaltensschutz
  • Verhaltensbezogene Honeypots
  • Dateisystemschutz
  • E-Mail Schutz
  • Webschutz
  • P2P-Schutz
  • Messengerschutz
  • Netzwerkschutz
  • Code-Emulator
  • und, und, und …

AVIRA bleibt hier eindeutig unter den Erwartungen. In der kostenlosen Variante braucht man mit Suchen nicht mal anfangen, denn da gibt es so was wie Features nicht. In der kostenpflichtigen Version aber auch nur Standardsachen wie Firewall und so. Nicht unbedingt berauschend.

Es ist bekannt, dass zu einem guten Antivirenprogramm eben nicht nur die Virenprüfung gehört, sondern eben auch eine erweiterte Überwachung des PCs, um Angriffen vorzubeugen. avast! legt damit bereits seit Jahren vor und versucht im kostenlosen AV-Sektor neue Maßstäbe zu setzen.

Luke Filewalker braucht ein Jedi-Training

Wer kennt Luke Filewalker? Wem der Name nun nichts sagt, dann mal ganz schnell an Star Wars denken. Hier geht es aber um das Dateiprüfmodul von AVIRA. Das haben sie in Anlehnung an Luke Skywalker so genannt. Im Scan-Test ist der Jedi-Krieger nämlich ein bisschen langsamer als die Prüfung von avast!.


Luke Filewalker

Denn avast! ist nicht nur fix beim Prüfen, sondern bietet auch noch einen sehr ordentlichen Rundumschutz und bremst das System nicht unnötig aus. Noch mal ein Punkt, den AVIRA an avast! abgibt.

Nervende Werbung bei AVIRA Free Antivirus

Nach jedem Signaturupdate kommt das große Fenster mit der Kaufempfehlung der Premium Version. Zuschlagen oder wegklicken. Das geht dann jedes Mal so. Bei avast! gibt es zwar auch Werbung, aber diese findet man nur im Programm selbst und da geht auch nichts Störendes in einem neuen Fenster auf. Bei Updates gibt es auch keine Werbebanner. 3:1 für avast!.

Avira Werbung
Avira Werbung (Quelle: adria.richards, Liz. CC BY-SA 2.0)

avast! Free Antivirus hat keinen Feuerschutz

Die meisten kostenlosen AV-Anwendungen haben keine mitgelieferte Firewall. Das ist aber auch nicht schlimm, denn meist sind die aus den kostenpflichtigen Varianten nicht wirklich gut. Daher gibt es da einen einfachen Tipp: Entweder man nimmt eine kostenlose Firewall extra mit dazu, beispielsweise die von Comodo oder ZoneAlarm oder aber man ist Besitzer eines Windows 7 und nimmt gleich die Microsoft eigene Firewall, diese ist sogar recht gut.

Persönliche Erfahrungen mit den beiden Programmen

AVIRA

Diese AV-Anwendung hatte ich mehrere Jahre in Gebrauch auf mehreren PCs und hatte damit auch so meine Probleme. Zum einen die lästigen Werbefenster, die nicht ohne Weiteres abstellbar waren. Virenmeldungen und das sich ein Virus, Trojaner oder was auch immer nicht einfach entfernen ließ. Die Meldungen kamen trotzdem wieder und ein reibungsloses Arbeiten war manchmal nicht möglich.


AVIRA 2012 Antivirus FREE

Zudem schützte mich das Programm nicht vor einer Scareware (pseudo AV-Programm), welche mir meinen Rechner zerschossen hatte. Ohne ein Backup des Systems wäre da nicht mehr viel zu machen gewesen.

avast!

Als ich hörte, das avast! recht gut sein soll, schaute ich mir die Anwendung mal genauer an und war erfreut über den ganzen Funktionsumfang zum Nulltarif. Also wechselte ich von AVIRA zu avast! und bin seitdem sehr zufrieden. Ich habe mir bis dato keine Viren mehr eingefangen und avast! arbeitet aus meiner Sicht auch sehr zuverlässig.

avast! Echtzeit-Schutz avast! zusätzlicher Schutz
avast! Angebotspalette

Vor allem der ganze Rundumschutz hilft dabei, dass sich ein Schädling nicht erst im System breitmacht. Schnell ist das Programm auch noch und beim Surfen im Netz merkt man auch keine wirkliche Bremse. Im Bereich der kostenlosen Antivirenscanner ist avast! definitiv eine ungeschlagene Nummer 1.

Fazit

Wer für einen Virenschutz kein Geld investieren möchte, der greift am besten zu avast!. Denn das Programm bietet dem Nutzer einen sehr guten Schutz an, den man im kostenlosen Bereich sonst nicht findet. Als Firewall setzt man auf die Windows 7 eigene Feuerwand ein oder greift zu einer kostenlosen Alternative. Wer Geld für ein gutes Antivirenprogramm ausgeben möchte, dem empfehle ich Norton Internet Security oder Kaspersky Internet Security.

Hinweis AV = Antivirus


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

7 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.

  1. Kommentar von Shelter · · #

    Jedoch kann man mit Avast probleme mit Onlinespielen bekommen. Zumindest wars bei mir so, dass erst nach der Deininstallation GTA 4 MP ging. Und mein der Counterstrike Source server wurde auch geblockt.
    Das ist mir jedoch bei der Kostenpflichtigen Avira auch passiert, weil man die erweiterten einstellungen beachten muss. Deswegen hab ich dann einfach die Free version benutzt und war klasse.

    Es giebt bei jedem Virenprogramm vorteile und nachteile, je nach anwendungszweck sollte man sich entscheiden.

    Jedoch das bester Virenprogramm ist und bleibt der eigene Sachverstand! :)

  2. Kommentar von reraiseace · · #

    Eigener Sachverstand allein reicht nicht aus, gehört aber mit dazu. Ein vollwertiger Antivirenschutz besteht aus:

    * Antivirenprogramm
    * Firewall
    * Anti-Malware
    * Anti-Spyware
    * Gesunder Menschenverstand

    Firewalls sind eines der häufigsten Probleme für nicht funktionierende Anwendungen und Spiele, die auf das Internet zugreifen wollen. Daher meist zuerst dort schauen, ob die Anwendung auch durch die Firewall darf. Sonst kann es am Antivirenprogramm und einer zu hohen oder fehlerhaften Konfiguration liegen. Muss man immer genau schauen.

  3. Kommentar von robby · · #

    AVAST Free bietet viel mehr Schutz gegenüber AVIRA-Free.
    Updates finden auch zeitnah mehrmals am Tag statt ohne grosse Server-Überlastung oder Auslastung wie bei Avira.
    AVAST-Free bietet einfach mehr Schutz-Optionen und ist auch kostenlos und weltweit beliebt.
    Dies ist meine persönliche Meinung.
    Ich nutze und vertraue AVAST Free bei Windows Vista und jetzt auch bei Windows 7-

  4. Kommentar von Kalle50 · · #

    Well, ich hatte bis gestern eine böse Maleware auf meinem Acer, welche z.B. den Aufruf von Microsoft.de und folglich auch Updates unmöglich machte und dafür auf eine Google-Fake-Seite umdirigierte.
    Mehrfach hatte ich zunächst Avira nach dem Bösewicht suchen lassen, aber Avira hatte nichts angezeigt.
    Rein experimentell habe ich dann AVG-Antivirus Free-Edition (!) probiert -den Zugriff liess die böse Maleware dann doch zu, wenn auch nur über einen externen Download-Anbieter.
    Und – AVG-Antivirus Free-Edition hat meinem Laptop das Hirn wieder zurecht gerückt. Seit heute komme ich wieder an XP-Updates ran.

    Bisher war ich treuer Avira-User, aber jetzt halte ich erstmal die Flagge von der AVG-Antivirus Free-Edition hoch. Aber – nix ist wohl für ewig und Holzauge sei wachsam ;-)

  5. Kommentar von reraiseace · · #

    Du solltest zu deiner eigenen Sicherheit deinen PC gründlichst auf Viren etc. scannen. Bei Malware bietet sich der Scanner MBAM an. Zudem solltest du irgendwann von XP auf Win7 wechseln.

    Willst du wirklich auf Nummer sicher gehen, dann setzt du deinen PC ganz neu auf.

  6. Kommentar von nebi · · #

    Ich benutze schon seit ungefähr 4 Jahre Avast Free und bin sehr zufrieden. Avast ist Übersichtlich und leicht zu bedienen. Avast aktuallisiert regelmäßig ohne das man es selber machen muss. Auch fängt Avast an zu arbeiten wenn der PC hochgefahren wird, was ich toll finde und macht keine Probleme beim surfen. Man kann sehr vieles nach Bedarf Einstellen. Also im Großen und Ganzen, da Avast ein Kostenloses Programm ist, werde ich auch kein anderes Antivirus Programm nehmen.
    Avast ist ein besseres Programm was ich nie missen möchte.
    Nur ich verstehe nicht warum Avast auf Platz 8 sein soll. Kann zwar kein Urteil fällen gegenüber andere Antivirus Programme. Durch Google habe ich festgestellt das Avast eine Bessere und Verständliche Bedienung hat

  7. Kommentar von Debian · · #

    Viele Leute, die einen Rechner besitzen, haben auch avira drauf.
    Das sind meistens die vom Rechner wenig wissen und halt einem deutschem Produkt vertrauen.
    Für mich ist avast seit Version 6 die erste Wahl. Im Gegenteil, mit der neuen Version 8, stecken mir da schon viel zu viel Sachen drin, die ich sogar schon wieder über Systrg. de,-installiert habe.
    Wer weiß schon so genau, wer da beim Webseiten Besuch alles davon mit bekommt. Die Zusammenarbeit von google soll ja sehr eng verknüpft sein.
    “Brain-exe” ist für viele, gerade in den ganzen sog. Social Netzwerken ein Fremdwort geworden.