E-Mail Weiterleitungen schwer gemacht

Ich richte mir grad eine neue Mail-Anwendung ein. Eigentlich sollte das doch ganz einfach sein, doch ab und zu steckt die Tücke im Detail. Mit GMX, Hotmail und teils auch Yahoo hab ich ein paar Schwierigkeiten gehabt. In der neuen App kann ich nur IMAP nutzen. Da ich POP3 sowieso veraltet und überholt finde, stört mich das wenig. Problematisch wird es nur dann, wenn ein Anbieter nur POP3 anbietet. Also was tun? Klar, eine Weiterleitung einrichten. Gesagt getan, bei Hotmail geht es sehr einfach, abgehackt. Weiter zu GMX. Dort sucht man sich erst mal etwas dämlich, bis man auf die Filter stößt. Dort kann man dann einstellen, ob man nur eine Benachrichtigung wünscht oder eine Weiterleitung als Kopie. Gut, das klappt dann doch recht gut.

Yahoo bietet eine interessantere Option an. Man kann seine anderen Konten in den Optionen einbinden und dann via POP3 abrufen lassen. Jetzt sollte man meinen, das geht problemlos. Natürlich nicht. Yahoo scheint die Mails von den anderen Konten nur abzurufen, wenn man in Yahoo Mail den Eingangsordner aktualisiert. Weiß man das nicht, wundert man sich, dass keine Mails ankommen. Daher ist diese Funktion unbrauchbar. Würde man den Makel nachbessern, wäre es top. Mail.com bietet ebenfalls eine solche Option an, leider scheint es dort ein Problem mit den Login-Daten zu geben. Meinen GMX Account nahm man nicht an.

So gesehen funktioniert nun alles, aber es ist doch recht nervig bis man alle seine Konten zum Laufen bekommen hat. Das Zeitalter des einzelnen Accounts ist für mich schon lange vorbei.


Avatar von reraiseace
Autor: Markus Werner (reraiseace) Twitterreraiseace, Google+reraiseace, Twittercb_werner
Ich bin Redaktionsvolontär bei der COMPUTER BILD in Hamburg, Fernstudent am Deutschen Journalistenkolleg und schreibe auf re{raise}ace privat über Webdesign und Programmierung. Seit 2015 schrieb ich auch regelmäßig für andere Medien.

0 Kommentare

Du kannst diesen Artikel nicht mehr kommentieren.